Samsung: Akku-Fabrik in China gerät in Brand

Elektronik-Hersteller Samsung hat mal wieder Probleme mit Feuer und Explosionen rund um seine Akkus. Die aktuelle Nachricht bezieht sich jedoch nicht auf die bereits größtenteils ausrangierten Galaxy-Note-7-Smartphones. Betroffen ist eine Fertigungsanlage in China. Laut Medienberichten ist in einer Fabrik des Akkuherstellers Samsung SDI im nordchinesischen Tianjin ein Feuer ausgebrochen.

Dies teilte der Samsung-Sprecher Shin Yong-doo dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg am gestrigen 8. Februar mit. Personen sollen nicht verletzt worden sein. Wie groß der entstandene Sachschaden ist, steht noch nicht fest.

Samsung Galaxy S4: Samsung tauscht fehlerhafte Akkus kostenlos aus

Bild: CNET.com

Die Fabrik in Tianjin ist eine von fünf Anlagen von Samsung in China. Hier wurden auch die im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlichen Akkus des Galaxy Note 7 produziert. Laut dem Sprecher seien ebendiese ausrangierten Batterien Ursache für den Brand. Denn das Feuer soll in jenem Teil der Fabrik ausgebrochen worden sein, in dem bei der Produktion entstehende Abfälle und Ausfälle gelagert werden. Hier würden auch die ausrangierten Akkus des Galaxy Note 7 aufbewahrt.

Feuerwehr ist anderer Auffassung als Samsung

Wie die österreichische Tageszeitung Die Presse herausgefunden haben will, steht die Aussage Shins im Widerspruch zu den Erkenntnissen der Feuerwehr. Für die ist klar, dass das Feuer dort seinen Ursprung hatte, wo aktuelle Akkus gefertigt würden. Insgesamt sollen 110 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen sein, die den Brand schnell unter Kontrolle bringen konnten.

Samsung Galaxy Note 7

Samsung Galaxy Note 7

Sollte sich das Statement der Feuerwehr bewahrheiten, dann wäre das eine denkbar schlechte Reklame für das demnächst erscheinende Galaxy S8. Denn laut SDI würden die aktuell entstehenden Batterien wahrscheinlich in Samsungs nächstem Smartphone-Modell verbaut. Für die Sicherheit der Akkus soll der Akkuhersteller eigenen Aussagen zufolge rund 129 Millionen US-Dollar investiert haben.

Samsung hat zuletzt einen enormen Imageschaden durch das Galaxy Note 7 erlitten. Das Problemhandy musste kurz nach dem Erscheinen wieder vom Markt genommen werden, weil die Akkus einiger Modelle Feuer gefangen hatten. Das Debakel kostete Samsung rund fünf Milliarden Euro. Das Nachfolgemodell S8 soll im Frühjahr 2017 auf den Markt kommen.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Samsung: Akku-Fabrik in China gerät in Brand

  • Am 9. Februar 2017 um 21:09 von Tom

    Ich bin zwar ein überzeugter Apple User … aber da ist keinerlei Schadenfreude … Samsung hat wirklich Pech !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *