Studie: Facebook für deutsche Jugendliche immer weniger attraktiv

Facebook wird für die Deutschen immer weniger attraktiv. Mag das Online-Netzwerk weltweit noch immer das größte sein, verliert es hierzulande zunehmend an Boden. Hier läuft ihm YouTube langsam den Rang ab. Das Problem des Portals: Immer mehr junge Nutzer kehren ihm den Rücken.

Laut der repräsentativen Studie „Socia-Media-Atlas 2016/2017“ der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna nutzen nur noch 65 Prozent der deutschen Internetsurfer Facebook. Damit liegt das Unternehmen auf Platz zwei unter den Sozialen Medien. Den ersten Rang sichert sich Googles Video-Plattform YouTube, die von 69 Prozent der netzwerkaffinen Deutschen verwendet wird.

Facebook will mit Slingshot angeblich neue Alternative zu Snapchat herausbringen

Wird es Mark Zuckerberg schaffen, die Jugendlichen für Facebook wieder zu begeistern? (Bild: James Martin / CNET)

Offensichtlich krankt das Unternehmen von Mark Zuckerberg an der Tatsache, dass sein Dienst von immer mehr älteren Menschen genutzt wird. Das führt dazu, dass Jüngere sich von ihm abwenden. Welcher 14-Jähriger bewegt sich schon im gleichen sozialen Umfeld wie die uncoolen Erwachsenen – von seinen Eltern ganz zu schweigen. Entsprechend düster sieht das Ergebnis bei den Nutzern zwischen 14- und 19 Jahren aus. Nur 67 Prozent der Onliner in dieser Altersgruppe greifen auf Facebook zu. YouTube mobilisiert stolze 92 Prozent der Jugendlichen.

Die Silver Surfer retten Facebook

Nach wie vor populär ist das soziale Netzwerk bei den Twens (88 Prozent). Selbst bei den über 30-Jährigen kommt es besser weg als bei den Teenagern. Bei dieser Altersgruppe liegt der Wert bei 74 Prozent. Nur in einer Altersgruppe ist Facebook beliebter als Konkurrent YouTube, bei den über 60-Jährigen. 67 Prozent der älteren Menschen mit Zugang zum Internet landen schon mal gerne auf dem Freunde-Netzwerk, das Videoportal finden 41 Prozent der Silver Surfer attraktiv.

In Panik muss Facebook deshalb nicht gleich ausbrechen. Immerhin hat der Konzern zwei Dienste in petto, mit denen er auch bei den Jugendlichen punktet: WhatsApp und Instagram. Die Messenger-Plattform wird von 89 Prozent der 14 bis 19-Jährigen genutzt, der Foto- und Video-Dienst findet bei 71 Prozent der Teenager Zuspruch.

Für den „Socia-Media-Atlas 2016/2017“ wurden 3.500 Internetnutzer ab 14 Jahren in allen deutschen Bundesländer befragt. Erhebungszeitraum war das letzte Quartal 2016.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Facebook für deutsche Jugendliche immer weniger attraktiv

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *