Ottawa: Ford investiert Millionen in autonomes Fahren

Ford blickt nicht nur in die Zukunft des Autofahrens, der US-amerikanische Automobilhersteller ist auch bereit, einen Batzen Geld dafür zu investieren. Das Autofahren von morgen ist vernetzt und es geschieht autonom, will heißen: ohne Fahrer. Um diese Kernbereiche voranzutreiben, eröffnet das Unternehmen in Ottawa, Kanada ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Dafür will es rund eine halbe Milliarde kanadische Dollar investieren.

Im Fokus des neuen Research and Engineering Centers werde die Konnektivität von Fahrzeugen stehen, wie Ford in einer Pressemitteilung erklärte. Konkret werde man hier die Erforschung und Entwicklung von Teilbereichen wie Infotainment, drahtlose Internetanbindung von Fahrzeugen, Gateway-Module, Fahrerassistenzfunktionen und autonomes Fahren in Angriff nehmen, heißt es weiter. Aber auch in die Erforschung von Nachhaltigkeit und Kraftstoffeffizienz werde ein Teil der 500 Millionen kanadischen Dollar fließen.

(Bild: Wayne Cunningham / CNET)

Das Infotainmentsystem von Ford (Bild: Wayne Cunningham / CNET)

Damit befindet sich da der Autohersteller auf der Höhe der Zeit. Denn wie Studien belegen, darunter auch die von Transparency Market Research, wird der globale Markt für Konnektivität bis 2019 ein Volumen von 131 Milliarden US-Dollar erreichen. Allein Ford plant, in den nächsten fünf Jahren 20 Millionen Fahrzeuge mit modernen Konnektivitäts-Modulen auszustatten.

Alle Wege führen zu Konnektivität und autonomes Fahren

„Konnektivität ist eine elementare Komponente der zukünftigen Mobilität“, erklärt Raj Nair, Ford Executive Vice President, Global Product Development and Chief Technical Officer, in der Presseerklärung. „Wenn es um die Bereitstellung von Informationen zur Verringerung von Verkehrsstaus in den Städten geht, indem Fahrzeuge und Infrastruktur miteinander kommunizieren, dann ist die Konnektivität der Schlüssel dazu. Dies gilt ganz besonders für autonom fahrende Fahrzeuge.“

Rund 400 Ingenieure werden sich in Kanada und den USA der Erforschung und Entwicklung der automobilen Konnektivität widmen. Allein im Research and Engineering Center werden 300 Fachkräfte eingestellt. Die Investition in Ottawa ist Teil einer Gesamtinvestition von 1,2 Milliarden kanadischen Dollar an Ford-Standorten in Kanada. Weitere 700 Millionen kanadische Dollar kommen der Modernisierung der Produktionsstätten im Land zugute.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ottawa: Ford investiert Millionen in autonomes Fahren

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *