„Eve V“: Genauso teuer aber besser als das Vorbild Surface Pro

Das Surface Pro bekommt bald Konkurrenz. Denn auf der Elektronikmesse Computex, die aktuell in Asien stattfindet, wird das Eve V gezeigt. Dabei handelt es sich um ein Convertible, das dem Surface Pro sehr ähnlich ist. Nur ist das Gerät besser aber genauso teuer wie das Vorbild.

An der Entwicklung des Eve V haben viele verschiedene Menschen und Firmen mitgewirkt. So wurde das Convertible teilweise via Crowdfunding auf indiegogo finanziert. Außerdem flossen Ideen potenzieller Nutzer und nicht nur die Vorstellungen von Designern in die Konstruktion des Eve V ein. Und sowohl Intel als auch Microsoft waren zusätzlich an der Realitätwerdung des Eve V beteiligt.

Das Eve V wirkt hervorragend

Das Eve V kommt! (Bild: Eve)

Das Eve V kommt! (Bild: Eve)

Das Eve V kostet in der Einsteigerversion knapp unter 800 US-Dollar und ist damit ähnlich teuer wie die Einsteiger-Version des Surface Pro. Dafür erhält man ein Convertible mit dem Betriebssystem Windows 10, für das es auch ein Tastatur-Cover und einen Stylus gibt. Angetrieben wird das Gerät mit seinem 12,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.824 x 2.736 Pixel von einem Intel Core i3. Alternativ gibt es aber auch Versionen mit Intel Core i5 und Intel Core i7 zu kaufen. Der Arbeitsspeicher startet bei 8 GB und geht bis 16 GB. Beim internen Speicher können die Kunden zwischen 128 GB, 512 GB und 256 GB wählen. Als Anschlüsse stehen neben Bluetooth und Wi-Fi 2 volle USB-3-Ports, zwei USB-C-Ports, ein Kopfhöreranschluss und ein SD-Kartenleser zur Verfügung. USB-C findet man beim neuesten  Surface Pro beispielsweise noch nicht.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „Eve V“: Genauso teuer aber besser als das Vorbild Surface Pro

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *