Die PlayStation VR erhält endlich ihren ersten Film

Die PlayStation VR ist die billigste und leistungsfähigste der Virtual-Reality-Brillen. Denn im Vergleich zur ähnlich leistungsfähigen HTC Vive oder Oculus Rift ist sie einigermaßen günstig, speziell wenn man den Preis des zusätzlich benötigten Computers beziehungsweise der Konsole einrechnet. Und im Vergleich zu den einigermaßen bezahlbaren Smartphone-Brillen Gear VR oder Daydream View ist sie recht leistungsfähig. Allerdings ist die PlayStation VR im Vergleich zu so ziemlich allen anderen Virtual-Reality-Brillen im Grunde auf Spiele beschränkt – zumindest bis jetzt.

PlayStation VR schließt damit endlich zur Konkurrenz auf

Denn in zwei Tagen, am 23. Juni 2017, wird es im PlayStation Store den ersten Film für die PlayStation VR zu kaufen geben. Bei dem Film handelt es sich um „Ctrl“ von Breaking Fourth. „Ctrl“ hatte auf mehreren Film Festivals durch seinen innovativen Einsatz von VR als Erzählmittel beeindruckt. Für die Gear VR gibt es den Film auch bereits seit einiger Zeit für rund 2 Euro zu kaufen. Wie teuer er im PlayStation Store sein wird ist noch nicht bekannt. Der Preis dürfte aber ebenfalls bei rund 2 Euro liegen. Vielleicht wird er aber auch als Promotionsmaßnahme Sonys kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der Film selbst ist rund 20 Minuten lang. In der 360-Grad-Perspektive erleben die Zuschauer die Geschichte des E-Sports-Spielers Liam nach, der ein Turnier gewinnen möchte. Allerdings ist „Ctrl“ keine einfache Sportler-Geschichte. Es gibt auch dunkle und verstörende Elemente, die Kritiker den Film mit der Mystery-Serie Black Mirror vergleichen lassen. Dabei „lebt“ der Zuschauer sowohl im Computer, á la Tron, als auch in der Realität von Liam.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die PlayStation VR erhält endlich ihren ersten Film

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *