ORWL: Ein Computer, der in Sachen Sicherheit unübertroffen ist

von Jonas Wagner am , 12:55 Uhr

Viele Nutzer machen sich Sorgen um die Sicherheit der Daten auf ihrem PC. Ein neuer Computer, der nächsten Monat auf den Markt kommen wird, kann die auf ihm enthaltenen Daten zumindest auf physischer Ebene sichern.

Viele Nutzer machen sich Sorgen um die Sicherheit der Daten auf ihrem PC. Ein neuer Computer [1], der nächsten Monat auf den Markt kommen wird, kann die auf ihm enthaltenen Daten zumindest auf physischer Ebene sichern.

Denn der ORWL besitzt diverse physischer Sicherheitsmaßnahmen. Zum einen ist da Secure Boot, das verhindern soll, dass jemand den Boot-Sector kompromittieren kann. Zum anderen ist die SSD ab Werk RSA-verschlüsselt. Und damit nicht genug: Der ORWL besitzt Bewegungs- und Temperatur-Sensoren. Versucht sich jemand physisch am Rechner zu schaffen zu machen, erkennt das der Computer und er löscht einfach den Schlüssel. Dann kommt niemand mehr an die Daten. Und ein physischer Eingriff ist mehr oder weniger notwendig. Denn der Rechner benötigt ein Passwort, um ihn überhaupt starten zu können. Dieses Passwort ist mit einem Zwei-Faktor-System abgesichert. Und zu guter Letzt gibt es noch einen Schlüsselanhänger mit NFC-Chip. Ist dieser außer Reichweite geht auch nichts und externe Anschlüsse wie die beiden USB-C-Ports werden deaktiviert.

Der ORWL ist gerade einmal handtellergroß

Der Computer kommt mit einem Intel-m7-Skylake-Prozessor, der mit 1,2 GHz taktet. Als Grafikeinheit ist eine Intel HD 515 verbaut. Der Arbeitsspeicher beträgt 8 GB RAM. Und der Interne Speicher liegt bei der Einsteigerversion, die mit 1.699 US-Dollar zu Buche schlagen wird, bei 120 GB. Alternativ gibt es aber auch Versionen mit bis zu 480 GB Speicher. Außerdem ist neben Bluetooth 4.2, Wi-Fi ac und den zwei oben erwähnten USB-C-Ports auch ein HDMI-Anschluss vorhanden. Und das Ganze ist in etwa so groß wie eine Handfläche.

Der ORWL soll sicher sein (Bild via crowdsupply.com) [2]

Der ORWL soll sicher sein (Bild via crowdsupply.com)

Als Betriebssystem kommt wahlweise Windows oder eines der beiden Linux-Systeme Ubuntu oder Qubes OS zum Einsatz. Speziell letzteres ist auf Sicherheit ausgelegt. Und das sollte man beim Kauf dann auch auswählen, wenn man sich schon den QRWL kauft. Denn schließlich kann ein Rechner immer auch über die Software gehackt werden. Die Daten sind eben trotz aller Sicherheitsmaßnahmen nur so geschützt, wie der Nutzer es zulässt.

Artikel von CNET.de: http://www.cnet.de

URL zum Artikel: http://www.cnet.de/88172561/orwl-ein-computer-der-in-sachen-sicherheit-unuebertroffen-ist/

URLs in this post:

[1] Ein neuer Computer: http://bgr.com/2017/07/05/self-destructing-computer-orwl-security/

[2] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2017/07/Der-ORWL-soll-sicher-sein-Bild-via-.jpg