Zalando will Wachstum mit Abo-Service Zet ankurbeln

Zalando erfährt gerade eine kleine Wachstumsstagnation. Um das Geschäft wieder anzukurbeln und sich den Konkurrenten Amazon vom Leibe zu halten, hat der Berliner Online-Modehändler einen neuen Abo-Dienst mit dem Namen Zalando Zet gestartet. Er bietet den Kunden diverse Vorteile, mit denen diese stärker an das Unternehmen gebunden werden sollen.

Wie aus dem heute veröffentlichten Finanzbericht hervorgeht, erzielte Zalando im zweiten Quartal dieses Jahres einen Umsatz von 1,09 bis 1,11 Milliarden Euro, ein Anstieg um 19 bis 21 Prozent. Analysten hatten mit einem Plus von 22 Prozent gerechnet. Der bereinigte operative Gewinn liegt zwischen 80 bis 86 Millionen Dollar, was einer Marge von 7,23 bis 7,8 Prozent entspricht. Hier hatten Experten ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 85 Millionen Euro vorausgesagt. Im Vorjahresquartal lag die Marge noch bei 8,8 Prozent.

Bild: Zalando / Claudius Pflug

Bild: Zalando / Claudius Pflug

Trotz der kleinen Wachstumsbremse ist Zalandos Co-Vorstandsvorsitzender Rubin Ritter optimistisch gestimmt: „Wir sind mit der ersten Jahreshälfte 2017 zufrieden und investieren weiter, um unsere ambitionierten Wachstumsziele von 20-25% in diesem Jahr und darüber hinaus zu erreichen. Damit wachsen wir weiterhin deutlich schneller als der Onlinemarkt“, so der Unternehmer. Die Anleger sehen das anders. Ihre Skepsis schlägt sich unmittelbar auf den Aktionwert nieder, der laut Finanzen.net um knapp sieben Prozent gefallen ist.

Mit Zalando Zet gegen Amazons Prime

Neuen Schwung will sich Zalando mit einem neuen Abo-Dienst namens Zet verleihen. Mitglieder des Programms würden ihre Bestellungen nicht nur schneller geliefert bekommen, heißt es seitens des Unternehmens. Sie würden auch von weiteren Premium-Leistungen profitieren, darunter eine persönliche Styling-Beratung und ein früherer Zugang zu ausgewählten Verkaufsaktionen.

Bild: Zalando / Claudius Pflug

Bild: Zalando / Claudius Pflug

Mit Zalando Zet macht der Online-Modehändler einen weiteren Schritt auf seine Kunden zu, um ein Abwandern an den immer größer werdenden Konkurrenten Amazon zu verhindern. Als Reaktion auf dessen Prime-Dienst wollen die Berliner den neuen Service indes nicht verstanden wissen. Zalando Zet sei vielmehr eine Weiterentwicklung des „konsequenten Kundenfokus'“ des Unternehmens, heißt es. Zalando setzt seit 2008 auf Leistungen wie kostenlose Lieferung und Retoure sowie das Rückgaberecht innerhalb von 100 Tagen. Darüber hinaus ist das Anprobieren von Waren zu Hause Teil des Angebots.

Das Zalando-Zet-Abo kostet 19 Euro im Jahr. Profitieren sollen davon zunächst ausgewählte Kunden in Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hannover.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zalando will Wachstum mit Abo-Service Zet ankurbeln

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *