Tesla verdoppelt Umsatz! Auf Kosten der Mitarbeiter?

Tesla macht seine Anleger glücklich. Der Elektroauto-Hersteller hat im zweiten Quartal seinen Umsatz mehr als verdoppelt. Der enorme Verlust trübt dennoch nicht den Blick der Aktionäre in die Zukunft. Unbeeindruckt zeigt sich auch die Belegschaft, die ein größeres Stück vom Kuchen haben will.

Teslas Umsatzzahlen aus dem gestern veröffentlichten Quartalsbericht scheinen zu belegen, dass sich der Konzern geschäftlich auf dem richtigen Weg befindet. Der Elektroautobauer hat im zweiten Vierteljahr 2017 einen Umsatz von 2, 79 Milliarden US-Dollar erzielt, ein Plus um 120 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auf dem Konto des Konzerns ist davon allerdings nicht viel gelandet. Denn so stark die Umsätze auch gestiegen sein mögen, stehen auf der anderen Seite enorme Ausgaben. Die Folgte: Der Verlust stieg von 293,2 Millionen Dollar auf 336,4 Millionen Dollar. Zum Ende des zweiten Quartals verfügte Tesla über Barbestände von rund drei Milliarden Dollar. Ende des ersten Quartals waren es noch rund vier Milliarden.

Tesla Model 3

Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Von den Verlusten lassen sich die Aktionäre nicht beeindrucken, sie schauen auf die Umsätze. Mit der Folge, dass die Tesla-Aktie nachbörslich um fünf Prozent gestiegen ist.

Der Grund für die roten Zahlen sind die hohen Ausgaben für den Mittelklassewagen Model 3, dessen Serienfertigung gerade anläuft. Die ersten 30 Exemplare es Elektrowagens waren am 28. Juli an ihre Besitzer im Rahmen einer Feier übergeben worden. Seit dem zählt Tesla für das Auto rund 1.800 Bestellungen pro Tag. In den nächsten Wochen und Monate will der Hersteller die Produktionszahl des Model 3 stetig erhöhen. Im dritten Quartal sollen pro Woche 1.500 Fahrzeuge gefertigt werden. Ende des Jahres soll die Zahl auf 5.000 ansteigen. Für 2018 plant Tesla rund 500.000 Autos. Zwei Jahre später soll die Millionenmarke geknackt werden.

Mitarbeiter beschweren sich über Gehalt und Arbeitsbedingungen

Mit dem Fokus auf Umsatz und Gewinn scheint Tesla seine Mitarbeiter auf dem Blickfeld verloren zu haben. Mit der Folge, dass diese sich immer lauter über die Löhne und Arbeitsbedingungen beschweren. In einem Brief an den Verwaltungsrat fordern die Angestellten Informationen über die Pläne des Unternehmens zur Gehaltsentwicklung, Aufstiegschancen und Arbeitsschutzmaßnahmen.

Tesla steht immer wieder in der Kritik wegen seiner geringen Löhne. Das Startgehalt liegt bei 18 Dollar (rund 15,20 Euro) die Stunde, während der landesweite Durchschnittslohn in der Autobranche 25,56 Dollar beträgt. Zudem beschweren sich die Angestellten über Arbeitsunfälle. Die vermeidbaren Unfälle seien „traumatisierend“ und würden die Moral der Mitarbeiter senken, heißt es in dem Schreiben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tesla verdoppelt Umsatz! Auf Kosten der Mitarbeiter?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *