Eine Milliarde Dollar für zehn TV-Sendungen: Apple forciert Streaming-Pläne

Apple will unbedingt in den Markt für Videostreaming einsteigen. Weshalb der iPhone-Hersteller bereits Sendungen wie „Planet of the Apps“ für sein Portal Apple Music produziert hat. Und weshalb das Unternehmen nächstes Jahr weitere Serien herstellen und dafür eine Menge Geld ausgeben will, wie nun bekannt wurde.

Wie das Magazin The Wall Street Journal berichtet, will Apple nächstes Jahr rund eine Milliarde US-Dollar in Serien und andere TV-Formate investieren. Dabei will der Silicon-Valley-Konzern aber nicht nur als Auftraggeber fungieren, sondern auch Inhalte von Dritten kaufen. So oder so, die Produzenten in Hollywood dürften sich angesichts dieses nächsten Vorstoßes Apples bereits die Hände reiben. Offenbar plant Apple, mit der genannten Investitionssumme rund zehn Serien im Jahr zu produzieren resp. zu kaufen. Dabei soll es sich um Hochglanzproduktionen im Stil von „Game of Thrones“ und „House of Cards“ handeln.

Apple-Music-Logo (Bild: Apple

Apple-Music-Logo (Bild: Apple

Das sind große Ziele, doch reichen die eine Milliarde Dollar, um gegen die immer größer werdende Konkurrenz auf dem TV-Markt zu bestehen? Schließlich tummeln sich hier längst nicht mehr nur Fernsehsender, sondern auch eine zunehmende Zahl an Streaming-Dienst-Anbietern wie Netflix und Amazon Prime Video. Und die lassen sich ihre Produktionen einiges kosten.

Der Pay-TV-Sender HBO zum Beispiel investierte letztes Jahr für seine Inhalte rund zwei Milliarden Dollar. Allein die Kosten für die ebenso hochgelobte wie erfolgreiche Fantasyserie „Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“ belaufen sich bei rund zehn Millionen Dollar pro Folge. Netflix wird dieses Jahr schätzungsweise sechs Millionen Dollar für Eigen- und Fremdproduktionen ausgeben.

Der wachsende Riese

Klar nehmen sich Apples eine Milliarde Dollar da vergleichsweise bescheiden aus, doch ist die Summe groß genug, wenn man bedenkt, dass der Konzern in diesem Geschäftssektor noch in den Kinderschuhen steckt. Allerdings ist der Anfänger gerade dabei zu wachsen. Im Juni dieses Jahres hat Apple etwa mit Jamie Erlicht und Zack Van Amburg zwei Manager von Sony Pictures Television angeworben, um seine TV-Pläne zu forcieren. Und die Sendungen „Planet of the Apps“ und „Carpool Karaoke“ laufen bereits auf Apple Music – wenn auch nicht so erfolgreich wie erhofft.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Eine Milliarde Dollar für zehn TV-Sendungen: Apple forciert Streaming-Pläne

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *