Begeisterung für eSport nimmt in Deutschland immer mehr zu

Elektronischer Sport, kurz: eSport hat in Deutschland so manchen traditionellen Sport längst den Rang abgelaufen. Denn wettbewerbsmäßig ausgetragene Onlinespiele werden hierzulande immer beliebter und der Markt dafür immer größer. Das ist das Ergebnis einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers (PwC).

PwC befragte rund 1.000 Spielerinnen und Spieler im Alter zwischen 14 und 35 Jahren. Das Ergebnis: Rund ein Drittel der Befragten spielen heute Onlinespiele nicht nur aus Spaße sondern wettbewerbsmäßig. Drei Prozent halten sich sogar für Profis. 25 Prozent der Spielerinnen und Spieler in der genannten Altersgrupp verfolgen digitale Sportereignisse im Fernsehen oder auf Streaming-Portalen im Internet.

Umsatz im deutschen eSport-Markt 2012-2021

Umsatz im deutschen eSport-Markt 2012-2021 (Bild: PriceWaterhouseCoopers)

Mit der Popularität steigt auch das Vermarktungspotential des digitalen Sports. So erzielten 2016 eSport-Veranstaltungen hierzulande einen Umsatz von 32,8 Millionen Euro. Damit rangiert Deutschland auf Rang vier der größten eSport-Länder der Welt. Die vorderen Plätze halten die USA mit einem Jahresumsatz von 98 Mio. Euro, Südkorea (92 Mio. Euro) und China mit 51 Mio. Euro Umsatz. Pro Kopf soll Deutschland laut PwC sogar vor den vereinigten Staaten und China rangieren. Ungeschlagen bleibt hier Südkorea, das eine besonders ausgeprägte eSport-Kultur hat.

Die wichtigste Umsatzquelle waren letztes Jahr Erlöse durch Werbeverträge. Dank der Sponsoren erzielten die e-Sport-Veranstalter einen Umsatz von 12 Millionen Euro. Durch Verkäufe von Werbeflächen auf Streaming-Portalen wurden weitere 8,4 Millionen Euro erzielt. Auf Platz drei folgen mit sechs Millionen Euro Einnahmen durch den sogenannten Premium Content, also Erlöse durch Teilnahmegebühren, virtuelle Spielanalysen oder Sonderzugänge für Spieler zu speziellen Missionen.

eSport – beliebter als so mancher traditioneller Sport

Doch nicht nur im Fernsehen und Internet schauen eSport-Begeisterte gerne den Wettbewerben zu. Immer mehr Fans wollen vor Ort dabei sein, wenn sich die besten Zocker der Welt in virtuellen Welten duellieren. Bei der ESL One Cologne zum Beispiel, einem der weltweit größten e-Sport-Tourniere, war die Kölner Lanxess-Arena dieses Jahr ausverkauft. 15.000 Zuschauer schauten zu, als die Teams beim Taktik-Shooter-Spiel „Counter-Strike“ gegeneinander antraten. Das sind Zahlen, die in Deutschland außer Fußball kaum eine andere traditionelle Sportart erreicht.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Begeisterung für eSport nimmt in Deutschland immer mehr zu

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *