Apples iPhone 8 wird nicht so teuer ausfallen wie vermutet

Alles doch nicht so schlimm. Apples iPhone 8 wird entgegen vorheriger Spekulationen doch nicht so teuer ausfallen. Unter 1.000 Dollar wird das Gerät in der Einstiegsvariante in den USA aber wohl nicht zu haben sein. Außerdem verdichten sich die Gerüchte um die Funktionspalette von Apples neuem Smartphone-Flaggschiff.

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins The New York Times wird das Einstiegsmodell der neuen iPhone-Serie, also die 64-GByte-Speicher-Variante „rund 999“ US-Dollar kosten. Die Geräte mit den größeren Speicherkarten – Beobachten munkeln von 256 GByte und 512 GByte – werden entsprechend teurer ausfallen. Mehr als 1. 200 Dollar sollen aber auch die nicht kosten.

Mit dem Startpreis von 999 Dollar würde das iPhone 8 aber dennoch teurer sein als das bisherige Spitzenmodell iPhone 7 Plus, das in den USA für 969 Dollar zu haben ist. Das Einstiegsmodell der 7er-Serie kostet 649 Dollar. Abwegig sind die Spekulationen über die Preise der jeweiligen iPhone-8-Modelle insofern nicht, als Apples größter Konkurrent auf dem Smartphone-Markt, Samsung, seine neuesten Spitzengeräte ebenfalls um an der 1.000-Dollar-Marke angesiedelt hat. Der südkoreanische Hersteller verlangt für sein Phablet Galaxy Note 8 in den USA 930 Dollar.

iPhone 8 (Bild: Engadget)

iPhone 8 (Bild: Engadget)

Im September wissen wir mehr

New York Times greift in dem genannten Bericht auch das eine oder andere Gerücht um die Funktionspalette des iPhone 8 auf. Dieses schein tatsächlich eine randlose Frontseite zu haben mit entsprechend mehr Platz für das Display. Zudem werde sich das Gerät mittels Gesichtserkennung entsperren und kabellos aufgeladen lassen können.

Apple wird das iPhone 8 zusammen mit den überarbeiteten Varianten von iPhone 7 und iPhone 7 Plus voraussichtlich Anfang September dieses Jahres vorstellen. Die Präsentation soll erstmals auf dem neuen Firmengelände des Konzerns, dem Apple Park, stattfinden.

 

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apples iPhone 8 wird nicht so teuer ausfallen wie vermutet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *