„Made by Google“: Google präsentiert Laptop Pixelbook

von Jonas Wagner am , 14:18 Uhr

Google hat gestern die zweite Generation seiner „Made By Google“-Reihe vorgestellt. Zu den neuen Hardware-Produkten gehört auch der Laptop Pixelbook.

Google [1] hat in Kalifornien die zweite Generation seiner „Made By Google“-Reihe vorgestellt. Zu den neuen Hardware-Produkten gehört auch das Pixelbook, der Nachfolger des Chromebook Pixel.

Die Art und Weise, wie wir Technologie benutzen, habe sich in den letzten zehn Jahren stark verändert, schreibt Google begleitend zur gestrigen Präsentation des Pixelbooks in einem Statement [2]. Hinter dieser Entwicklung seien die Laptops zurückgebliegen. Das wolle der Hersteller mit dem Pixelbook nun ändern. Denn das Gerät vereine die besten Eigenschaften eines Laptops, eines portablen Tablets und eines mit Apps ausgestatteten Smartphones.

Googles Laptop Pixelbook [3]

Googles Laptop Pixelbook (Bild: Google)

Mit einer Höhe von 1,3 cm und einem Gewicht von 1,1 Kilogramm ist das Pixelbook, das sich durch Umklappen des Deckels resp. Bildschirms von einen Laptop in ein Tablet verwandelt, dünner und leichter als der Vorgänger. Das 12,3-Zoll-Display löst die Bilder in 2400 mal 1600 Bildpunkten auf, was einer Pixeldichte von 235ppi entspricht. Angetrieben wird das Gerät je nach Variante vom Core-i5- bzw. i7-Prozessor von Intel. Angeboten wird es wahlweise mit einem 8 oder 16 GB großen Arbeitsspeicher. Die Festplattenkapazität variiert zwischen 128, 256 oder 512 GB.

Die Akkuleistung des Pixelbooks hängt von der Ladedauer ab. Bei der 15 Minuten langen Schnellladetechnik hält der Energieträger etwa zwei Stunden. Bei einer Ladezeit von bis zu 60 Minuten garantiert Google eine Akkulaufzeit von rund siebeneinhalb Stunden.

Sprachassistent Google Assistentist auch dabei

Wie die meisten Geräte der neuesten „Made by Google“-Generation ist auch das Pixelbook mit dem Sprachassistenten Google Assistent ausgestattet. Unterstützt wird der Assistent von dem wahlweise erhältlichen Pen. Was bedeutet: Markiert man Bilder oder Textausschnitte mit dem Stift, liefert der Google Assistent dazu weitere Informationen. Laut Google funktioniert der 99 US-Dollar teure Penn auch mit anderen Geräten.

Das Pixelbook gibt es für den Einstiegspreis von 999 Dollar – und zwar für die Variante Core-i5-Prozessor, 8 GByte RAM und 128-GByte-SSD. Für 1.199 Dollar erhält man das Gerät mit der 256 GB großen Festplatte. Das Pixelbook mit dem Core-i7-CPU, 16 GB RAM und der 512 GB großen NVMe-SSD schlägt mit 1649 Dollar zu Buche. Erhältlich sein wird das Notebook [4] zunächst in den USA, Kanada und Großbritannien.

Artikel von CNET.de: http://www.cnet.de

URL zum Artikel: http://www.cnet.de/88175661/made-by-google-google-praesentiert-laptop-pixelbook/

URLs in this post:

[1] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[2] Statement: https://www.blog.google/topics/hardware/introducing-pixelbook/

[3] Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2017/10/Pixelbook_Hero_US.width-1000.jpg

[4] Notebook: http://www.cnet.de/themen/notebook/