Netflix klassifiziert neues Streaming-Verhalten: Binge Race

Netflix hat einen neuen Trend unter seinen Mitgliedern erkannt. Immer mehr Zuschauer schauen Serien komplett durch. Der Streaming-Dienst nennt das Phänomen „Binge Race“, zu dem er eine kleine Studie durchgeführt hat.

Streaming-Dienste wie Netflix, Hulu und Amazon Prime Video haben die Art und Weise, wie wir TV-Sendungen rezipieren, grundlegend verändert. Inhalte liegen für die Nutzer auf Abruf bereit, sie können selbst entscheiden, welche Sendungen sie wann und vor allem: in welchem Umfang sie schauen. Bei Serien werden oftmals mehrere Folgen hintereinander gestreamt. Man nennt dieses Phänomen Binge Watching.

In den letzten Jahren hat sich eine neue, radikalere Form des Binge-Watching-Phänomens herauskristallisiert, das so genannte Binge Race. Es handelt sich dabei um ein Streaming-Verhalten, bei dem Zuschauer nicht nur mehrere Folgen einer Serie hintereinander, sondern komplette Staffeln innerhalb von 24 Stunden schauen. Deren Zahl wird immer größer. Unter den Netflix-Mitgliedern weltweit stieg der Anteil der Binge Racer zwischen 2013 und 2016 um den Faktor 20 auf insgesamt 8,4 Millionen Nutzer, so der Streaming-Dienst.

Santa Clarita Diet (Bild Saeed Adyani / Netflix)

Belegt unter den deutschen Binge Racern Platz fünf: die rabenschwarze Komödie „Santa Clarita Diet“ (Bild Saeed Adyani / Netflix)

Das Land mit den meisten Binge Racern ist Kanada. Netflix schiebt diesen Umstand auf die Witterungsbedingungen. Wenn es draußen kalt ist, dann schauen sich Zuschauer lieber drinnen Serien an, so die Schlussfolgerung. Auf Rang zwei folgen die US-amerikanischen Netflixer. Dänemark belegt Platz drei. Deutschland erreicht Rang sechs.

Diese Serien werden am schnellsten gestreamt

Die Serie die weltweit am meisten „gebincheraced“ wird, ist neue Staffel des Serienkults „Gilmore Girls“. Die besteht zwar nur aus vier Episoden, deren Gesamtlänge aber immerhin etwa sechs Stunden beträgt. Die Sitcom „Fuller House“ lässt sich auch leicht komplett durchschauen, besteht sie doch aus kurzen Episoden. Unter den Binge Racern belegt sie Platz zwei. Den dritten Rang sichert sich „Marvel’s the Defender“, gefolgt von „The Seven Deadly Sins“ und „The Ranch“ auf den Plätzen vier und fünf.

In Deutschland sieht die Liste etwas anders aus. Zwar erreicht auch hier „Gilmore Girls: Ein neues Jahr“ Platz eins der beliebtesten Binge-Race-Shows. Auf den Plätzen zwei bis fünf folgen dann aber die Sendungen „The Seven Deadly Sins“, „Marvel’s The Defenders“, „Sherlock“ und „Santa Clarita Diet“. Einen fun fact zur deutschen Streaming-Kultur kann sich Netflix nicht verkneifen. Es soll hierzulande einen Zuschauer geben, der allein in diesem Jahr bereits 13 Mal ein Binge Race durchgeführt hat.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Netflix klassifiziert neues Streaming-Verhalten: Binge Race

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *