Formel 1: Darum ist die Kooperation von Mercedes & Qualcomm ein Glücksfall

Diverse Fans der Formel 1 werden es wohl bereits wissen. In so einem Formel-1-Auto des Teams Mercedes steckt auch Technologie von Qualcomm. Denn das Unternehmen ist einer der Technologiepartner von Mercedes. Und das spielt für jeden einzelnen von uns eine Rolle – ob man es glaubt oder nicht.

Mercedes (Bild: Tobias)

Mercedes (Bild: Tobias)

Qualcomm hat eine komplett neue WLAN-Technologie entwickelt. Diese Technologie erlaubt es während des Boxenstops in der Gasse eine Verbindung zwischen Rennauto und den vor Ort stehenden Computern herzustellen. Da der Boxenstop oft nur wenige Sekunden – und wir reden hier durchaus von fünf bis zehn Sekunden – dauert, müssen dabei alle Analysedaten in kürzester Zeit ihren Weg von Auto zum Boxen-Equipment finden. Und dafür ist Qualcomms neue WLAN-Technologie verantwortlich. Denn sie ist dazu in der Lage nicht nur wahnsinnig schnell eine sichere Verbindung aufzubauen, sondern auch gleich alle Daten durchzuschleusen.

4

Mercedes und Qualcomm ist ein sehr erfolgreiches Tandem

Warum das für uns relevant ist und nicht nur für Mercedes oder andere Rennauto-Sportarten? Weil sich hier wieder einmal ein Prinzip zeigt, das uns die US-Weltraumbehörde NASA bereits seit Jahren von Augen führt. Für ein sehr spezialisiertes Anwendungsgebiet muss eine neue Technologie entwickelt werden, die erst auch einmal recht viel Geld verschlingt. Später wird diese Technologie dann aber in angepasster Form dem Massenmarkt zur Verfügung stehen.

Titel (Bild: Tobias)

Titel (Bild: Tobias)

Und so wird es auch dieses Mal sein: WLAN wird schneller und besser werden als bisher, weil Qualcomm und Mercedes in der Formel 1 ein Tandem bilden. Und das mit vollem Erfolg, sollte man vielleicht noch erwähnen. Denn Mercedes ist die letzten drei Jahre in Folge Konstrukteursweltmeister geworden und hat auch den Fahrerweltmeister gestellt. Und in diesem Jahr sieht es ebenfalls so aus, als würde das Team mit seinem Fahrer Lewis Hamilton beide Titel holen können.

Darüber hinaus geht es auch Qualcomm nicht schlecht. Im mobilen Markt dominiert das Unternehmen dank seiner Snapdragon-SoCs eigentlich den ganzen Markt. Und nun soll es bald auch Windows-Notebooks geben, die von einem Snapdragon-Chip angetrieben werden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Formel 1: Darum ist die Kooperation von Mercedes & Qualcomm ein Glücksfall

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *