Trotz Diesel-Skandal: Audi meldet Wachstumssteigerung

Es sieht gut aus für Audi. Der Ingolständter Autokonzern konnte in den ersten neun Monaten dieses Jahres sowohl den Umsatz als auch den Gewinn unwesentlich steigern. Mit einem stärkeren Fokus auf neue Technologien will sich die VW-Tochter für die Zukunft rüsten.

Von Anfang Januar bis Ende September dieses Jahres hat Audi einen Umsatz von 44.23 Milliarden Euro erwirtschaftert, der Gewinn liegt bei 3,94 Milliarden Euro. Das mag nach viel klingen, ist im Vergleich zum Vorjahr allerdings eine minimale Steigerung. Denn im gleichen Zeitraum 2016 lag der Umsatz des Konzerns bei 44,01 Milliarden Euro, der Gewinn betrug 3,91 Milliarden Euro.

Ernüchterung herrscht bei der Vier-Ringe-Marke dagegen beim Thema Fahrzeugauslieferung. Die ging im Verlgeich zum Vorjahr leicht zurück, um 28.050 Einheiten von 1.408.828 auf 1.380.778 ausgelieferte Fahrzeuge. Den Abwärtstrend konnte Audi im Sommer dieses Jahres aufhalten. Mehr noch, seit Juni dieses Jahres verzeichnet der Konzern wieder steigende Auslieferungen. Im dritten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres, also von Anfang Juli bis Ende September, hat Audi 471.826 Fahrzeuge an den Mann gebracht, im gleichen Zeitraum 2016 waren es 455.535 Einheiten.

Audi A1 (Bild: Audi AG)

Audi A1 (Bild: Audi AG)

„Damit sind wir gut vorbereitet für ein anspruchsvolles viertes Quartal, in dem sich Vorleistungen für unsere unmittelbar bevorstehende Modelloffensive stärker bemerkbar machen werden“, sagt Alexander Seitz, Vorstand für Finanz, IT und Integrität der Audi AG in einem Statement. Auch Firmenchef Rupert Stadler freut sich über die Bilanz, mit Blick auf die ersten drei Quartale dieses Jahres spricht er von einem „robusten Ergebnis“. Geht es nach dem Unternehmer, so wird das Wachstum weiter steigen. Stadler verweist in diesem Zusammenhang auf den umfassenden Maßnahmenprogramm für die Zukunft, den Audi ausgearbeitet hat.

Audis Zukunftsprojekte

Dazu zählen auch das Anpacken und die Umsetzung von Zukunftstechnologien wie Elektromobilität und autonomes Fahren. In der Pressemitteilung geht Audi allerdings nur auf das erste Thema näher ein. So plant der Konzern für nächstes Jahr den Marktstart des E-Tron, eines vollelektrischen SUV, der eine Reichweite von 500 Kilometer erreichen soll. Dem sollen weitere Schritte folgen. Bis 2025 will das Unternehmen mehr als 20 elektrifizierte Modelle auf den Markt bringen, davon soll rund die Hälfte rein elektrisch sein.

Wie Audi an das Thema autonomes Fahren herangeht, darüber verschweigt sich der Konzern in der Pressemitteilung. Tatsächlich bastelt auch der Ingolstädter Konzern an der Selbstfahrtechnologie, doch dominieren in diesem Punkt – zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung – andere Unternehmen – vor allem solche, die im kalifornischen Silicon Valley sitzen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trotz Diesel-Skandal: Audi meldet Wachstumssteigerung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *