Trotz Probleme um Model 3: Tesla stellt Elektro-Lkw Semi vor

Während Tesla noch immer mit Produktionsschwierigkeiten rund um seinen Mittelklassewagen Model 3 zu kämpfen hat, blickt der Elektroautobauer in die Zukunft. Gestern hat der Konzern neue Fahrzeugmodelle vorgestellt, darunter der Elektro-Sattelschlepper Tesla Semi.

Optisch macht der im kalifornischen Hawthorne präsentierte Laster schon einiges her. Die Frontpartie kommt mit runden Formen und fließenden Linien daher, als wäre der Laster für eine Rennstrecke konzipiert worden. Auch die Frontscheibe gibt sich schnittig, indem sie nahtlos in die Seitenfester des Lasters übergeht. Ganz klar: Aerodynamik war für die Designer bei der Gestaltung offenbar ein großes Thema.

Im Innern hat der Fahrer mehr als genug Platz. Er sitzt nicht links, sondern in der Mitte der Kabine. Und vor sich hat er kein Armaturenbrett, sondern zwei Touch Screens mit allen benötigten Fahrerdaten, die mit wenigen Klicks abrufbar sind.

Tesla Semi

Tesla Semi (Bild: Tesla)

Die Leistung des Semi

Auch was die technischen Spezifikationen hinter der Fassade angeht, verspricht Tesla Höchstleistung. So schafft der Semi 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) in nur fünf Sekunden. Das sind ganze zehn Sekunden weniger als ein Diesel-Truck. Ist der Container vollbeladen, erreicht der Lkw die genannte Geschwindigkeit in 15 Sekunden, ein Diesel-Konkurrent braucht dafür rund eine Minute.

Der von der Batterie erzeugte Strom reicht für bis zu 800 Kilometer, selbst wenn der Semi einen vollen Sattel schleppen müsste. Und: Das Aufladen des Energiespeichers für bis zu 640 Kilometer soll nur rund 30 Minuten dauern. Schließt der Fahrer den Laster an einen Megacharger an, dann soll der Ladeprozess wesentlich kürzer sein, verspricht Tesla.

Das wichtigste Argument des Herstellers sind die Betriebskosten, die mit dem Semi bis zu 20 Prozent unter denen eines Diesel-Lkws liegen sollen. So brauchen die Bremsbeläge während der garantierten Mindestlaufzeit von 1,6 Millionen Kilometern nie gewechselt werden. Und die Frontscheibe ist sicher vor Rissen. Das alles soll langfristig Kosten sparen.

Tesla Semi

Tesla Semi (Bild: Tesla)

Ob Tesla mit dem Semi seine potenziellen Kunden überzeugt hat, bleibt abzuwarten. Für die käme neben der Leistung des Lkw noch ein anderer Faktor hinzu. Würden sie zum Beispiel einen Laster auch bekommen, wenn sie einen bestellen? Denn diesbezüglich hat Tesla derzeit mit dem Model 3 stark zu kämpfen. Von dem Mittelklassewagen wollte der Hersteller im vergangenen Quartal 1.500 Einheiten fertigen, geschafft hatte er allerdings nur 260.

Der Semi Truck kann ab sofort bei einem Aufpreis von 5.000 US-Dollar reserviert werden. Wie hoch die Kosten für den Sattelschlepper ausfallen werden, darüber hat sich Tesla bisher verschwiegen. Produktionsbeginn ist 2019.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trotz Probleme um Model 3: Tesla stellt Elektro-Lkw Semi vor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *