Verizon-Tochter Oath entlässt weitere Yahoo- und AOL-Mitarbeiter

Oath, die Dachgesellschaft von Yahoo und AOL, rationalisiert weitere Arbeitsplätze weg. Laut Medienberichten hat das Tochterunternehmen des US-Telekommunikationskonzerns Verizon etwa 500 weitere Mitarbeiter entlassen.

„Vier Monate nach der Übernahme von Yahoo durch Verizon, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen, um unser weltumspannendes Unternehmen auf die für 2018 vorgesehene Spur zu kriegen“, heißt es in einer heute vom Magazin Variety zitierten Stellungnahme von Oath.

Oath

Oath (Screenshot Cnet.de via Twitter)

Die neue Kündigungswelle, von der vier Prozent der insgesamt rund 14.000 Mitarbeiter zählenden Belegschaft betroffen sind, zeigt, dass Oath sich nach der Verschmelzung von Yahoo und AOL noch immer im Aufstellungsprozess befindet. Das Online-Unternehmen will sich in Konkurrenz zu Giganten wie Google und Facebook positionieren und bis 2020 rund zwei Milliarden Kunden erreichen.

Bis dahin muss sich der Konzern allerdings noch finden. Bereits im Juni dieses Jahres hatte Oath mehr als 2.000 Stellen gestrichen. Von der neuen Kündigungswelle seien Mitarbeiter in mehreren Ländern und Abteilungen betroffen, heißt es bei Variety.

Im Markenportfolios des Unternehmen gehören neben AOL und Yahoo samt Yahoo Mail unter anderen auch die Magazine Huffington Post, TechCrunch und Engadget sowie die sozialen Netzwerke flickr und tumblr. Die Dachgesellschaft ging nach der Übernahme von Yahoo durch Verizon hervor, der den Internetpionier 4,8 Milliarden US-Dollar bezahlt hat. Geleitet wird das Unternehmen von Tim Armstrong, dem ehemaligen Chef von AOL.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Verizon-Tochter Oath entlässt weitere Yahoo- und AOL-Mitarbeiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *