„Sex Education“: Netflix will Zuschauer über Sex aufklären

Netflix erweitert die Liste seiner Eigenproduktionen um die Serie „Sex Education“. Die um Sex, Beziehungen und Unsicherheiten junger Menschen kreisende Dramedy wird ab 2019 auf dem Streaming-Dienst abrufbar sein.

„Sex Education“ handelt von einem sozial ungeschliffenen Schüler namens Otis Thompson, bei dem es mit der Liebe – auch der körperlichen – noch nicht so recht hat klappen wollen. Dafür hat er ein umfangreiches theoretisches Wissen über die schönste Nebensache der Welt angesammelt. Kein Wunder, ist seine Mutter doch Sex-Therapeutin, weshalb Otis‘ bisheriger Lebensweg gesäumt war von Ratgebern und ungezügelten Gesprächen über Sex.

Netflix Logo

Bald stellt der junge Mann fest, dass er mit seinem Expertenwissen in der Schule punkten kann. Seine Mitschüler dursten förmlich nach Sexualaufklärung. Wo es eine Nachfrage gibt, da muss es auch ein Angebot geben. Folglich schließt sich Otis mit seiner vorlauten Mitschülerin Maeve zusammen, um eine geheime Praxis für Sexualtherapie zu gründen. Hier sollen die Probleme der Heranwachsenden angegangen werden.

Die Macher von „Sex Education“

Wie Netflix in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung berichtet, beginnen die Dreharbeiten zu „Sex Education“ im Frühjahr 2018 in Großbritannien. Produziert wird die Serie vom Produktionsstudio Eleven, das bereits für den britischen Fernsehsender E4 die Serien „Gap Year“ und „Glue“ und den Pay-TV-Sender Sky die Serie „The Enfield Haunting“ gedreht hat. Serienschöpferin ist die Newcomerin Laurie Nunn. Regie führt Ben Taylor („Catastrophe“), der an der Seite von Jamie Campbell und Joel Wilson auch als ausführender Produzent fungiert. Über die Besetzung gibt es noch keine Informationen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „Sex Education“: Netflix will Zuschauer über Sex aufklären

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *