Messenger Kids: Facebook führt Chat-Dienst für Kinder ein

Facebook hat in den USA eine kinderfreundliche Version seiner Chat-App Messenger freigeschaltet. Sie nennt sich Messenger Kids und verspricht maximale Sicherheit für Kinder durch maximale Kontrolle der Eltern.

Nach tausenden Gesprächen mit Eltern und Verbänden wie der National Parent Teacher Association sei Facebook zur Erkenntnis gelangt, dass eine Chat-App notwendig sei, mit der Kinder auf sichere Weise mit Menschen in Kontakt treten können, die sie lieben, schreibt das Unternehmen in einem gestern veröffentlichten Blog.

Facebook verspricht, dass die Messenger Kids für Kinder sicher sei. Gewährleistet wird dies durch maximale Kontrolle durch die Eltern. Die hätten nicht nur jederzeit Einblick in das Messenger-Profil ihrer Kinder. Sie würden auch bestimmen und kontrollieren, mit wem ihre Kleinen chatten. Der Kontakt des Kindes muss nicht zwingend Messenger Kids verwenden, er kann auch aus der erwachsenen Facebook-Welt stammen.

Messenger Kids wird aktuell getestet (Bild: Facebook)

Messenger Kids wird aktuell getestet (Bild: Facebook)

Zudem sei die Anwendung werbefrei, so das soziale Netzwerk. Auch würden die Daten der Kinder nicht für Werbezwecke an Dritte weitergegeben werden. Messenger Kids gehe konform mit dem Children’s Online Privacy Protection Act, dem US-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet, heißt es.

Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, die primäre Zielgruppe von Messenger Kids, können mit der App sowohl Texte versenden als auch mit ihren Freunden Video-Chatten. Für noch mehr Spaß bei der Kommunikation stehen ihnen diverse Masken, Emojis, GIFs, Sticker, Zeichnungen und Sound-Effekte zur Verfügung. Außerdem können sie Fotos und Videobotschaften versenden.

Facebooks Scheinheiligkeit?

Trotz der Versicherung Facebooks, dass Messenger Kids frei sei von finanziellen Interessen des Unternehmens, dürfte die Plattform so manchen Kritiker auf den Plan rufen. Eines ihrer Argumente könnte sein: Mögen die Kinder heute keine Geldquelle für Facebook sein, werden sie es morgen sein. Schließlich würden mit der Kinder-Chat-App die späteren Nutzer von Facebook-Produkten herangezogen.

Die Vorschauversion von Messenger Kids ist derzeit nur für iOS-Geräte in den USA verfügbar. Wann die App auch für andere mobile Betriebssysteme verfügbar sein wird, steht noch nicht fest. Laut Facebook wird sie in den kommenden Monaten auch auf den App Stores von Amazon und Google erhältlich sein. Unbekannt ist auch, ob und wann Messenger Kids nach Deutschland kommt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Messenger Kids: Facebook führt Chat-Dienst für Kinder ein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *