Quentin Tarantino spielt mit Gedanken an Star-Trek-Film

Quentin Tarantino ist ein Weltstar. Sein Filme zeichnen sich durch verschrobene Charaktere, gelungene, wenn auch spezielle Dialoge und nicht zuletzt durch uneingeschränkte und unzensierte Gewalt aus. Die Story dreht sich zudem sehr oft um Rache, poetische Gerechtigkeit und Bereicherung. Und dieser Mann spielt nun offenbar mit dem Gedanken, einen Star-Trek-Film zu drehen – also eindeutig ein unglaubwürdiges Gerücht.

Die Webseite Deadline will aber genau dies herausgefunden haben. Und sie lehnt sich noch weiter aus dem Fenster: Angeblich hat Tarantino auch bereits mit dem Regisseur und Produzenten J. J. Abrams über diese Idee für einen Star-Trek-Film gesprochen. Da beide aktuell mit anderen Projekten beschäftigt sind, soll zunächst zwar erst einmal nichts passieren. Im Anschluss soll aber Abrams einige Drehbuchautoren versammeln, die sich mit Science-Fiction im Allgemeinen und Star Trek im Besonderen auskennen. Und diese sollen sich dann Tarantinos Ideen anhören. Anschließend könnte dann ein Film mit Tarantino als Regisseur, Abrams als Produzent und Paramount als Publisher produziert werden. Drehbeginn wäre dann wohl 2020 oder noch später.

Kirk und Spock (Bild: Star Trek)

Kirk und Spock (Bild: Star Trek)

Abrams hat Star Trek neues Leben eingehaucht und Tarantino könnte dasselbe tun

J. J. Abrams hat vor rund acht Jahren selbst einen Star-Trek-Film gedreht, gefolgt von einem weiteren Film als Regisseur und einem dritten als Produzent. Mit diesem drei Filmen ist Abrams ein finanziell erfolgreicher Reboot des Star-Trek-Universums gelungen. Und auch visuell hat Abrams Star Trek modernisiert. Dafür musste er jedoch in die Trickkiste greifen und ein Parallel-Universum schaffen, das sich „Kelvin-Timeline“ nennt und nicht direkt mit dem Prime-Universum der vorhergehenden Filme und der Serien in Verbindung steht. Unklar ist nun, ob sich Tarantinos Idee wieder im originalen Universum bewegen kann oder ob auch dieser Film im „Kelvin-Universum“ spielen wird.

Darüber hinaus stellt sich die Frage, zu welcher Zeit der Film spielen soll, also ob es sich um einen Kirk-und-Spock-Film oder um einen Picard-Film handelt, oder ob eine ganz andere Epoche gezeigt werden soll. Tarantino hat aber bereits zu einem anderen Anlass einmal durchblicken lassen, dass er die Geschichte der Folge „Die alte Enterprise“ aus der Serie „Star Trek: Das nächste Jahrhundert“ gut finde. Vielleicht wird diese Story also die Basis der Filmidee sein.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Quentin Tarantino spielt mit Gedanken an Star-Trek-Film

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *