Das iPhone X ist kein Kassenschlager

Das hatte sich Apple wohl anders gedacht. Analysten zufolge konnte das Unternehmen im ersten Monat seit dem Marktstart des iPhone X im November offenbar nur 35 Millionen Einheiten verkaufen. Das ist an sich keine niedrige Zahl. Sowohl Investoren als auch Apple selbst erwarteten aber offenbar bis zum Ende des Jahres 10 Millionen mehr iPhone-X-Einheiten zu verkaufen. 35 Millionen sind aus dieser Perspektive also enttäuschend.

Und für das nächste Geschäftsquartal sieht es nicht gerade rosig aus – ganz im Gegenteil. Nachdem nun der erste Ansturm auf das Gerät vorbei ist und jeder der wirklich so ein Smartphone haben wollte eines gekauft hat, dürfte die Nachfrage stark sinken. Apple hat deshalb Berichten zufolge bereits die Bestellungen bei den Zulieferern der Bauteile für das iPhone X deutlich reduziert. Analysten gehen davon aus, dass Apple im ersten Quartal 2018 nur noch 25 Millionen Einheiten des des Telefons verkaufen können wird. Und danach sollen die Absatzzahlen dann immer weiter sinken.

Das iPhone X verkauft sich eher mäßig (Bild: Apple)

Das iPhone X verkauft sich eher mäßig (Bild: Apple)

iPhone X kostet mehr als die meisten Notebooks

Viele potenzielle Kunden werden wohl aus zwei Gründen vom Kauf eines iPhone X abgeschreckt: Zum einen hat das Telefon erstmals seit Erfindung des iPhones keinen physischen Homebutton mehr. Auch der darin integrierte Fingerabdruck-Scanner fehlt. Zum anderen ist das Gerät verdammt teuer. In der billigsten Variante kostet es rund 1.150 Euro, in der teuersten 1.320 Euro. Dazu kommt, dass Apple weiterhin das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus verkauft und mit dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus zwei im Vergleich zum iPhone X günstigere iPhones herausgebracht hat, die die neueste Hardware besitzen und gleichzeitig im klassischen Design inklusive Homebutton gehalten sind. So macht der Anteil der kombinierten Verkaufszahlen beim iPhone 8 und des Geschwistermodells 40 Prozent aller iPhone-Verkäufe seit Marktstart des iPhone X aus, während das X nur einen 30-prozentigen Anteil hat.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Das iPhone X ist kein Kassenschlager

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *