Wixen Music verklagt Spotify auf 1,6 Milliarden Dollar

Der US-Musikverlag Wixen Music Publishing hat gegen Spotify eine Klage eingereicht. Der schwedische Musikstreaming-Dienst soll unrechtmäßig die Inhalte des Verlags verwendet haben. Soll der Konzern bei dem Prozess unterliegen, droht ihm eine Entschädigungsleistung in Milliardenhöhe.

Wixen hält die Rechte zu den Werken von Musikern wie Neil Young, The Doors, Tom Petty und Santana. In der beim Bundesgericht in Los Angeles eingereichten Klageschrift wirft der Musikverlag Spotify vor, die Inhalte dieser und anderer Künstler „ohne Lizenz und ohne Vergütung“ verwendet zu haben.

Spotify (Bild: Spotify)

Bild: Spotify

Insgesamt soll es sich laut dem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg um 10.784 Songs handeln, die der Streaming-Dienst unrechtmäßig auf seiner Plattform angeboten haben soll. Für jeden Song verlangt Wixen eine Entschädigung in Höhe von 150.000 US-Dollar. Insgesamt geht es also um mindestens 1,6 Milliarden Dollar.

Die zwei Seiten von Spotify

Von Spotify liegt noch keine Stellungnahme vor. Der schwedische Konzern ist derzeit mit mindestens 60 Millionen zahlender Nutzer der erfolgreichste Streaming-Dienst der Welt. Dieses Jahr plant das mit 19 Milliarden Dollar bewertete Unternehmen den Börsengang.

Die Kehrseite der Erfolgsmedaille ist der vielfach behauptete unfaire Umgang Spotifys mit den Musikproduzenten. Derzeit befindet der Streaming-Dienst in einem Prozess mit mehreren Musikern. Der Deal sieht eine Entschädigung in Höhe von rund 43 Millionen Dollar vor. Wixen hält diese Summe für völlig unzureichend.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wixen Music verklagt Spotify auf 1,6 Milliarden Dollar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *