Iran hebt Sperrung des Messaging-Dienstes Telegram auf

Die Iraner haben wieder freien Zugang auf das soziale Netzwerk Telegram. Der Dienst war zuvor im Zusammenhang der landesweiten Proteste zum Jahreswechsel von der Regierung gesperrt worden.

Wie die iranische Nachrichtenagentur ISNA meldet, ist Telegram seit dem gestrigen Samstag wieder online. Die Einschränkungen seien gänzlich aufgehoben, heißt es unter Berufung auf einen Sprecher des iranischen Kommunikationsministeriums.

Bild: Screenshot via Telgram

Bild: Screenshot via Telgram

Telegram ist mit rund 40 Millionen Nutzern die erfolgreichste Messaging-App im Iran. Der Dienst garantiert seinen Nutzern eine vollständige Verschlüsselung der Daten. Weshalb er auch gerne von Reformkräften genutzt wird, die auf der Plattform immer wieder ihren Unmut gegen die Regierung äußern.

Proteste für mehr Demokratie

Auch im Zusammenhang der Proteste im Iran zum Jahresende war das soziale Netzwerk von Regimegegnern benutzt worden. Im Land war es Ende Dezember bis Anfang Januar zu in mehreren Städten zu Demonstrationen gekommen. Die Regimegegner protestierten unter anderem gegen die steigenden Lebenskosten, die hohe Arbeitslosigkeit, Korruption und für mehr Demokratie. Die Regierung ging gegen die Unruhen mit aller Härte vor. 21 Menschen kamen ums Leben, mindestens 250 wurden verhaftet.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Iran hebt Sperrung des Messaging-Dienstes Telegram auf

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *