So will Huawei Duisburg zu einer Smart City machen

Duisburg und der chinesische Elektronik-Hersteller Huawei haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Zweck der Vereinbarung ist die Entwicklung der nordrhein-westfälischen Stadt zu einer Smart City.

Wie Huawei Technologies in einer Pressemitteilung berichtet, haben Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und Yan Lida, CEO der Huawei Enterprise Business Group, am vergangenen Freitag in der chinesischen Stadt Shenzhen, dem Sitz des Elektronikkonzerns, ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet. Damit würden beide Partner das Ziel verfolgen, Duisburg in den kommenden Jahren mit Hilfe neuer Technologien „zu einer innovativen digitalen Modellstadt für Westeuropa zu entwickeln.“

Oberbürgermeister Sören Link und Wang Yonggang, CFO von Huaweis Enterprise Business Group, bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung einer Smart City Kooperation

Oberbürgermeister Sören Link und Wang Yonggang, CFO von Huaweis Enterprise Business Group, bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung einer Smart City Kooperation (Bild: Huawei)

Zu den Projekten gehört unter anderem der Ausbau des WLAN-Netzes in der Stadt, im Zoo und im öffentlichen Verkehr. In den Schulen stünde zudem der Breitbandanschluss im Fokus mit dem Ziel, die Klassenzimmer intelligent zu machen. Zudem umfasst das „Memorandum of Understanding“ unter anderem die Errichtung smarter Straßenlaternen, ein smartes Verkehrsmanagement sowie eGovernment-Cloud-Lösungen, mit denen etwa die Behördengänge vereinfacht werden sollen. Nicht zuletzt sollen mit Huaweis Hilfe die Bereiche autonomes Fahren, smart Logistik sowie Industrie 4.0 gefördert werden.

Innovative Technologien für eine bessere Lebensqualität

Ziel der Vereinbarung, in deren Rahmen Huawei unter anderem mit lokalen und überregionalen Partnern, städtischen Gesellschaften sowie den Forschungseinrichtungen der Stadt kooperiert, sei es, Duisburg für Bewohner, die Wirtschaft und Investoren attraktiver zu machen, heißt es seitens des Elektronikkonzerns, der im Rahmen der Kooperation auch ein Joint Smart City Innovation Center in Duisburg errichten will.

Campus von Huawei im chinesischen Shenzhen

Campus von Huawei im chinesischen Shenzhen (Bild: Huawei)

Oberbürgermeister Link betrachtet die Partnerschaft als wichtige Weichenstellung für die Zukunft der Stadt. „Innovative Technologien sind der Schlüssel, um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen“, so der Politiker. „Wir wollen die Chancen der Digitalisierung nutzen, um die Lebensqualität in der Stadt zu erhöhen und wirtschaftliches Wachstum zu fördern.“

Huawei gehört zu den erfolgreichsten Elektronikkonzernen in Deutschland. Dem Unternehmen zufolge nutzt mehr als die Hälfte der Deutschen seine Technologien. Der Konzern verkauft hierzulande aber nicht nur seine Produkte, sondern ist hier seit 2001 auch geschäftlich tätig. An 18 Standhorten Deutschlandweit beschäftigt er mehr als 2.000 Mitarbeiter. An Smart-City-Lösungen ist Huawei derzeit in mehr als 120 Städten in über 40 Ländern beteiligt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu So will Huawei Duisburg zu einer Smart City machen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *