Google Play Store: 700.000 schädliche Apps entfernt

Google hat endlich damit begonnen, seinen App Store etwas aufzuräumen. Jahrelang war es relativ einfach, Schad-Software, Spionage-Software oder anderen Mist im Google Play Store unterzubringen. Anschließend landeten diese Apps dann auf den Smartphones und Tablets der Nutzer – ein Desaster.

Google findet den Löschknopf

Nun endlich nimmt das Unternehmen seine Verantwortung wahr. In 2017 löschte das Unternehmen 700.000 Apps aus dem App Store beziehungsweise konnte verhindern, dass diese überhaupt hochgeladen wurden. 99 Prozent der schädlichen oder kaputten Apps wurden sogar niemals heruntergeladen und installiert. Zum Vergleich: In 2016 löschte Google nur rund 300.000 Apps.

Google Play Store (Bild: Google, MockDrop, ninetofive)

Google Play Store (Bild: Google, MockDrop, ninetofive)

Der Google Play Store ist der größte App Store der Welt. Dort findet man die allermeisten Apps und auch die meisten Downloads finden dort statt. Allein deshalb ist der Android-App-Store ein beliebter Weg für Schad-Software, um auf die Geräte der Anwender zu kommen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Play Store: 700.000 schädliche Apps entfernt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *