Zeitenwende bei Sony: Der Elektronikkonzern hat bald einen neuen Chef

Der Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony Corporation wechselt seine Führungsspitze aus. Bisheriger Firmenchef Kazuo Hirai wird durch den Noch-Finanzchef Kenichiro Yoshida ersetzt.

Dies teilte Sony heute mit. In einer Stellungnahme erklärte Hirai, dass er den Konzern aus freien Stücken verlasse, nachdem er dafür gesorgt habe, Sony neu aufzustellen und das Unternehmen wieder profitabel zu machen. Er wolle nun ein neues Kapitel in seinem Leben einschlagen.

Sony-Chef bis 1. April 2018: Kazuo Hirai

Sony-Chef bis 1. April 2018: Kazuo Hirai (Bild: Sony Corporation)

Gänzlich wird der 57-Jährige Sony aber nicht verlassen. Er bekommt einen Posten im Vorstand, wie es weiter heißt. Neuer Vorstandsvorsitzender wird ab 1. April dieses Jahres, also zum neuen Geschäftsjahr, der bisherige Finanzchef Kenichiro Yoshida, dessen Anteil am zuletzt erzielten Konzernerfolg Hirai in seinem Statement hervorhob.

Yoshida will Arbeit von Hirai fortsetzen

Sony erzielte im laufenden Geschäftsjahr einen Gewinn von 480 Milliarden Yen, umgerechnet 3,5 Milliarden Euro, womit das Unternehmen die eigenen Erwartungen um rund 100 Milliarden Yen übertroffen hat. Mit der Übernahme des Chefpostens wolle Yoshida den Konzern auf der Geschäftsgrundlage seines Vorgängers weiterführen, wie er sagt. Der 58-Jährige ist seit 1987 bei Sony Corporation tätig. Seit dem 1. April 2014 hat er hier den Posten des Chief Financial Officer inne.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zeitenwende bei Sony: Der Elektronikkonzern hat bald einen neuen Chef

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *