Rauch und Feuer: Nutzer aus Florida berichtet von überhitzten AirPods

Apples Kopfhörer AirPods haben keine Kabel, dafür sind die beiden Ohrstöpsel jeweils mit einem Akku ausgestattet. Wir haben in den letzten Jahren und Monaten gelernt: Alles, was einen Akku hat, kann überhitzen oder gar explodieren. Wir verweisen auf den Fall Samsung Galaxy Note 7. Tatsächlich untersucht Apple nun einen Vorfall aus Florida. Dort soll sich im Ohr eines Besitzers ein AirPod überhitzt haben.

Bei dem Betroffenen handelt es sich einen Mann namens Jason Colon, der seine Erfahrung dem Lokalsender WFLA-TV mitteilte. Demnach benutzte er seine AirPods, als er in einem Fitnessstudio Sport machte. Plötzlich entstieg aus dem rechten AirPod Rauch. Er nahm die Kopfhörer aus seinen Ohren, legte sie beiseite und entfernte sich, um Hilfe zu holen. Als er zurückkehrte, stellte er fest, dass das Gehäuse des betroffenen AirPods Brandspuren aufweist.

Apple AirPods (Bild: CNET.com)

Apple AirPods (Bild: CNET.com)

Die Ursache für den Defekt ist nicht bekannt. Apple werde den Fall untersuchen, wie der Hersteller dem Sender mitteilte.

Apple brachte die AirPods vor rund einem Jahr auf den Markt. Beschwerden über sich erhitzende Geräte hatte es bis zum Florida-Fall nicht gegeben. Dafür waren andere Geräte des Herstellers schon mal von dem Phänomen betroffen. Vor einem Monat war bekanntgeworden, dass ein Apple-Store in Zürich evakuiert werden musste, weil ein iPhone in Rauch aufgegangen war.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rauch und Feuer: Nutzer aus Florida berichtet von überhitzten AirPods

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *