Patent-Verletzungen: Blackberry verklagt Facebook

Der kanadische Konzern Blackberry zieht gegen Facebook vor Gericht. Es geht um den Vorwurf der Patent-Verletzungen. Facebook weist die Anschuldigungen von sich.

Blackberry wirft Facebook mehrere Verletzungen von Messaging-Patenten vor, die der Betreiber des gleichnamigen sozialen Netzwerkes neben seiner eigenen mobilen App auch in den Messaging-Diensten WhatsApp und Messenger sowie im sozialen Netzwerk Instagram verwenden soll. Das geht aus der am gestrigen Dienstag beim Bundesgericht in Los Angeles eingereichten Klage hervor.

Blackberry 10

Eine der geklauten Techniken soll ein App-Symbol mit einem Zähler für ungelesene Nachrichten sein. Ein weiteres Patent betrifft das Markieren von Menschen auf Fotos, wobei der Nutzer beim Eingeben von Namen vom System Namensvorschläge bekommt. Nicht zuletzt soll Facebook von Blackberry Technologien für das Verschicken von Nachrichten sowie Verschlüsselungstechniken abgekupfert haben.

Facebook wehrt sich

Facebook will die Anschuldigungen nicht auf sich sitzen lassen. „Wir werden uns wehren“, wird der stellvertretende Chefjustiziar von Facebook, Paul Grewal, in den Medien zitiert. „Blackberry hat aufgehört, selbst Innovationen herauszubringen und versucht nun, bei den Erfindungen anderer abzukassieren.“

Blackberry gehört zu den Pionieren in der Smartphone-Branche. Mit dem Aufkommen von Apples iPhones und dem Siegeszug anderer Hersteller von Internet-Handys begann der Niedergang der Smartphone-Sparte des kanadischen Konzerns. Während sich Blackberry heute vor allem auf das Geschäft mit Software konzentriert, werden Handys mit der Marke Blackberry vom neuen Besitzer der Namensrechte, dem chinesischen Konzern TCL, gefertigt und vertrieben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Patent-Verletzungen: Blackberry verklagt Facebook

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *