Facebook zeigt seinen smarten Lautsprecher nicht auf der F8

Der aktuelle Skandal um Facebooks fragwürdigen Umgang mit Kundendaten zieht immer weitere Kreise. Nun ist auch die Entwicklerkonferenz des Unternehmens, die Facebook F8, unmittelbar davon betroffen. Der Konzern wird auf der Veranstaltung nicht – wie geplant – seine neuen Hardware-Produkte präsentieren, darunter der hauseigene smarte Lautsprecher.

Dies berichtet heute Bloomberg. Das Blatt beruft sich auf unbekannte Quellen aus dem Umfeld des Konzerns. Demnach wolle Facebook zunächst prüfen, ob der Lautsprecher den Datenschutz-Rechtlinien entspricht.

Das Gerät soll angeblich „Portal“ heißen und mit einem digitalen Assistenten ausgestattet sein. Der Kunde kann damit angeblich via Sprache kommunizieren und mit seinen Freunden Kontakt über einen Videochat-Dienst aufnehmen. „Portal“ müsste demnach nicht nur über ein Mikrofon verfügen, sondern auch mit einem Bildschirm und einer Kamera ausgestattet sein. Eine heikle Kombination, die vor dem Hintergrund der derzeitigen Datenschutz-Debatte bei potentiellen Kunden auf wenig Gegenliebe stoßen würde.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei einer Produkpräsentation

Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei einer Produkpräsentation (Bild: Facebook)

Der Lautsprecher sollte nach der Enthüllung im Rahmen der im Mai stattfindenden Entwicklerkonferenz Facebook F8 im Herbst dieses Jahres in den Handel kommen. Zumindest was den Verkaufsstart angeht, gilt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Den laut Bloomberg plant Facebook nach wie vor, den Lautsprecher dieses Jahr zu veröffentlichen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook zeigt seinen smarten Lautsprecher nicht auf der F8

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *