Skandal um Kevin Spacey: Netflix stellt Dreharbeiten zu „House of Cards“ ein

Der Streaming-Dienst Netflix hat die Dreharbeiten zur sechsten Staffel der Serie „House of Cards“ ausgesetzt. Hintergrund sind die Vorwürfe wegen sexueller Belästigungen gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey.

Die Produktion der finalen Staffel von „House of Cards“ sei bis auf weiteres auf Eis gelegt, schreibt Netflix am Dienstag auf seinem Profil des Kurznachrichtendienstes Twitter. Der Streaming-Dienst werde die Zeit nutzen, um mit dem Produktionspartner MRC (Media Rights Capital) die aktuelle Situation zu bewerten. Ferner wolle man sich diese Woche mit Darstellern und Crew-Mitgliedern treffen, um die Sache zu besprechen.

Ob die Dreharbeiten von „House of Cards“ wieder aufgenommen werden, ist noch nicht bekannt. Feststeht, dass der Serienhit mit der sechsten Staffel eingestellt wird. Das teilte Netflix einen Tag zuvor mit. Allerdings stehe die Entscheidung nicht im Zusammenhang mit dem Skandal um Spacey, fügte das Unternehmen hinzu. Die sei bereits vor Monaten gefallen.

Vorwürfe gegen Kevin Spacey

Kevin Spacey wird von mehreren Männern beschuldigt, sie sexuell belästigt zu haben. Stein des Anstoßes ist der Schauspieler Anthony Rapp. Der „Star Trek: Discovery“-Darsteller sagte in einem am 30. Oktober veröffentlichten Interview mit dem Magazin BuzzFeed, dass Spacey ihm 1986 sexuelle Avancen gemacht hätte. Der Vorfall soll sich auf einer Party ereignet haben. Der damals 26 Jahre alte Spacey soll den 14-Jährigen Rapp auf ein Bett gelegt und sich auf ihn gelegt haben.

Kevin Spacey in der Serie "House of Cards"

Kevin Spacey in der Serie „House of Cards“ (Bild: Sony Pictures Television/ Netflix)

Am gleichen Tag äußerte sich Spacey zu den Vorwürfen. Auf Twitter schrieb der <I>Oscar</I>-Preisträger, dass er sich an den Vorfall nicht erinnern könne. Sollte er sich tatsächlich wie von Rapp beschrieben verhalten haben, dann schulde er ihm eine „aufrichtige Entschuldigung“. Den Post nahm Spacey zum Anlass, um sich als schwul zu outen. Mit Letzterem sorgte der Schauspieler zusätzlich für Empörung. Kritiker werfen ihm unter anderem vor, mit dem Outing von den Vorwürfen abzulenken.

Inzwischen ist Spacey mit weiteren Vorwürfen konfrontiert. Der Dokumentarfilmer Tony Montana erklärte, dass der Schauspieler ihm 2003 in einer Bar in den Schritt fasste. Ein Barkeeper wirft Spacey vor, ihm in einem Hotel seinen Penis gezeigt zu haben. Zudem soll Spacey während seines Engagements als künstlerischer Leiter beim Londoner Old Vic Theater einen Schauspieler begrapscht haben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skandal um Kevin Spacey: Netflix stellt Dreharbeiten zu „House of Cards“ ein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *