Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai ist als Redaktionsdirektor von NetMediaEurope verantwortlich für die Webseiten ZDNet.de, ITespresso.de, silicon.de, ChannelBiz.de, GIZMODO.de und CNET.de.

Google Now spricht Deutsch – teilweise jedenfalls

Google Now gibt es seit Android-Version 4.1 Jelly Bean. Die kürzlich aktualisierte Variante bietet eine deutsche Sprachausgabe. Die ist aber inzwischen größtenteils verstummt. Trotzdem überzeugt der Dienst auch hierzulande. » weiter

Galerie: HTC One BlinkFeed im Detail

Mit BlinkFeed bietet HTC beim One eine Flipboard-ähnliche Darstellung von Inhalten auf dem Home-Screen. Was BlinkFeed bietet, wie man das Feature konfiguriert und auf Wunsch auch versteckt, zeigt die folgende Bilderstrecke.  » weiter

MWC: Top-Android-Smartphones

Den Mobile World Congress haben nur wenige Hersteller für die Vorstellung neuer Produkte genutzt. Google und Apple gehörten traditionell nicht dazu. HTC und Sony präsentierten ihre neuen Geräte bereits im Vorfeld der Mobilfunkmesse. Samsung will am 14. März das Galaxy S4 vorstellen. » weiter

GoPro Hero 3 Black Edition im Test

Der Marktführer bei Action-Kameras liefert mit der neuen Hero 3 Black Edition sein bisher bestes Stück. Zusammen mit einer kostenlosen Smartphone-App zur Fernsteuerung gelingen Aufnahmen nun noch besser. Lediglich die integrierte WLAN-Funktionalität sollte man nur bei Bedarf einschalten. Ansonsten ist der Akku schnell leer. » weiter

Im Test: RAZR i – Motorolas erstes Smartphone mit Intel-CPU

Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 399 Euro ist das Motorola RAZR i relativ günstig. Dabei bietet es auf dem Papier eine Ausstattung, die sich durchaus sehen lassen kann. Die Auflösung des 4,3-Zoll großen Displays beträgt 540 x 960 Pixel. Angetrieben wird das Gerät von einem 2 GHz schnellen Intel-Atom-Prozessor, der auf einen 1 GByte großen Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. » weiter

Android 4.2: So schützt man sich vor gefährlichen Apps

Die sogennante "App-Bestätigung" warnt den Anwender vor potentiell gefährlichen Apps beziehungsweise blockiert die Installation, wenn sie aus einer unbekannten Quelle stammen. Im Rahmen der Sicherheitsüberprüfung werden Daten an Google gesendet. » weiter