Android-Smartphone Archos 50d Helium mit LTE kommt für 150 Euro

Das Archos 5d Helium ist mit einem 5,1-Zoll-Display, einer Quad-Core-CPU, LTE und einer 13- sowie einer 5-Megapixel-Kamera ausgestattet. Das Dual-SIM-Smartphone arbeitet mit Android 5.1 Lollipop und ist ab Mitte Juli für rund 150 Euro erhältlich.  » weiter

Youtube für Android & iOS: Update bringt 60 fps

Die Youtube-App für Android und iOS spielt Videos nun auch mit 60 Frames pro Sekunde ab, wovon vor allem Videos mit schnell wechselnden Inhalten wie Gaming-Videos profitieren. Die Auflösung hängt vom genutzten Gerät ab.  » weiter

Huawei Honor 7: 5,2-Zoll-Smartphone mit Metallgehäuse vorgestellt

Das Honor 7 kommt mit 5,2-Zoll-Display, Octa-Core-CPU, 3 GByte RAM, 16 oder 64 GByte Speicher, einer 21-Megapixel-Hauptkamera und Fingerabdrucksensor. Auch Dual-SIM-Support ist optional an Bord. Es ergänzt das 5 Zoll große Honor 6 und die 5,5-Zoll-Ausführung Honor 6 Plus.  » weiter

BQ Aquaris M5: Verkauf startet heute in Deutschland

Das BQ Aquaris M5 kostet mit 2 GByte RAM und 16 GByte Speicher 269,90 Euro. Zu diesem Preis bietet es mit einem 5-Zoll-Full-HD-Screen, einer Octa-Core-CPU und einer 13-Megapixel-Kamera eine leistungsfähige Hardware. Das Gerät soll sich noch heute über die Webseite des Herstellers bestellen lassen. » weiter

Amazon: drei Sicherheitslücken in Fire Phone gestopft

Amazon hat drei Schwachstellen im Betriebssystem seines Smartphones gepatcht, von denen zwei theoretisch eine Überwachung der Kommunikation durch Man-in-the Middle-Angriffe ermöglichten. Gemeldet wurden die Fehler im Februar, gepatcht im Mai und jetzt von MWR Labs veröffentlicht.  » weiter

Samsung: weitere Smartphones mit Tizen-OS geplant

Samsung konnte von seinem ersten kommerziellen Tizen-Smartphone Z1 in Indien im ersten Halbjahr eine Million Stück absetzen. Laut Reuters sollen noch in diesem Jahr Mobiltelefone in verschiedenen Preiskategorien folgen.  » weiter

Samsung: Leistung von Lithium-Ionen-Akkus nahezu verdoppelt

Beim Anodenmaterial kommt Silizium statt Graphit zum Einsatz. Bis dato funktioniert die Leistungssteigerung aber nur unter Laborbedingungen. Für die Massenproduktion ist die Technik trotz der Fortschritte noch nicht geeignet. » weiter