Googles OnHub: WLAN-Router bald auch in Deutschland erhältlich

In dem zylindrischen Gehäuse sind 13 Antennen verbaut, die in Ringform angeordnet sind, was Interferenzen reduzieren und die Netzwerkverbindung verbessern soll. Der mit TP-Link gemeinsam entwickelte Router unterstützt sämtliche IEEE-802.11-Standards bis zum aktuellen 802.11ac. Er kommt im ersten Quartal 2016 für 229 Euro nach Deutschland. » weiter

o2 Message+Call: Mit dem Smartphone im WLAN telefonieren

Die neue Android-App o2 Message+Call ermöglicht Gespräche über das WLAN, falls kein Empfang besteht. Zudem bietet sie zusätzliche Funktionen wie Videotelefonie, Chat oder Dateiaustausch. Vorerst können nur Vertragskunden die Anwendungen nutzen. » weiter

WLAN: Düsseldorf plant ab August flächendeckendes Netz

Die Düsseldorfer erhalten ein flächendeckendes WLAN-Netz zur kostenlosen Nutzung. Anfang August soll der Ausbau des werbefinanzierten Netzes in der Innenstadt starten, danach ist ein sukzessiver Ausbau bis in die Außenbezirke vorgesehen. » weiter

AVM Fritzbox 7430: WLAN-Router für 129 Euro ab sofort erhältlich

Die Fritzbox 7430 kommt mit vier Ethernet-Ports, einem USB-2.0-Anschluss und einer Telefonanlage mit DECT-Basis und ist für IP-basierte DSL-Anschlüsse vorgesehen, wie sie beispielsweise die Telekom bald flächendeckend anbietet. Sie erreicht mittels DSL-Vectoring Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s.  » weiter

Netgear: Sicherheitslücke im Web-Dienst von WLAN-Router entdeckt

Über die Sicherheitslücke können Angreifer unter Umständen an das Admin-Passwort sowie den WLAN-Schlüssel eines Netgear-Routers gelangen. Betroffen sind unter anderem die Modelle N600, N300 sowie N450. Besitzer dieser Geräte sollten die Einrichtung über das Internet abschalten. » weiter

Deutsche Bahn: Gratis-WLAN grundsätzlich auch für Regionalzüge geplant

Offenbar ist die Deutsche Bahn grundsätzlich dazu bereit, auf Dobrindts Forderungen einzugehen, mehr Engagement bei der Ausstattung ihrer Züge mit schnellem Internet zu zeigen. Die Kosten für die notwendige Mobilfunk-Infrastruktur und die Bordtechnik sollen aber die Länder tragen. » weiter