Huawei

Huawei Ascend Mate 7 im Test: ausdauernder als das iPhone 6 Plus?

Das Huawei Ascend Mate 7 kommt mit einem 6-Zoll-Full-HD-Bildschirm, dem Octa-Core-Prozessor Kirin 925, einem Fingerabdruckscanner, einer 13-Megapixel-Kamera, einem 4100-mAh-Akku und Android 4.4.2 als OS. Wie sich das 499 Euro teuere Phablet von Huawei schlägt, das verrät folgender Artikel. » weiter

Huawei Ascend Y550 mit 4,5-Zoll und LTE für 149 Euro erhältlich

Das Android-Smartphone Huawei Ascend Y550 bietet neben einem 4,5-Zoll-Display und LTE eine Quad-Core-CPU, 1 GByte RAM, 4 GByte Speicher, einen microSD-Kartenslot, einen wechselbaren 2000-mAh-Akku und eine 5-Megapixel-Kamera. Im Handel ist es inzwischen schon für 129 Euro erhältlich. » weiter

Huawei Ascend Mate 7: das 6-Zoll-Android-Phablet im Hands-on

Das Huawei Ascend Mate 7 war eine der Überraschungen der IFA. Das Android-Phablet ist ab 499 Euro erhältlich und bietet ein hochwertiges Aluminium-Gehäuse, ein 6-Zoll-Full-HD-Display, die Octa-Core-CPU Kirin 925 sowie einen Fingerabdruckscanner. Wir haben uns das Ascend Mate 7 auf der IFA angeschaut. » weiter

Huawei Ascend Mate 3: Technische Details durchgesickert

Das Huawei Ascend Mate 3 ist voraussichtlich mit einem 6,1-Zoll-Full-HD-Display, der Achtkern-CPU Kirin 920 von HiSilicon, 2 oder 3 GByte RAM, einer 13-Megapixel-Kamera und Android 4.4.2 als OS ausgestattet. Vorstellen könnte Huawei sein neues Android-Phablet auf der IFA in Berlin. » weiter

Android-Tablets unter 200 Euro im Vergleich

Der Preis sagt nicht immer etwas über die Qualität aus. Beim Vergleich ausgewählter, preiswerterer Tablets zeigt sich, dass zahlreiche Modelle den teureren Geräten zumindest hinsichtlich des Funktionsumfangs und der Schnittstellenauswahl in nichts nachstehen. » weiter

Android-Tablets: ausgewählte Modelle unter 200 Euro im Vergleich

Der Preis sagt nicht immer etwas über die Qualität aus. Unsere Kollegen von ITespresso haben beim Vergleich ausgewählter, preiswerterer Tablets festgestellt, dass sich auch hier zahlreiche Modelle hinsichtlich ihres Funktionsumfangs und der Schnittstellenauswahl nicht hinter den teureren Geräten verstecken müssen. » weiter