Das Nokia 6820 bietet eine Vielzahl von Funktionen. Das interne Telefonbuch kann bis zu 500 Einträge mit je bis zu 5 Telefonnummern, einer E-Mail- und einer Web-Adresse sowie der Anschrift speichern. Außerdem kann man bis zu fünf Anrufergruppen einrichten und zur Identifikation von Anrufern (soweit diese verfügbar ist) den Nummern ein Bild oder einen von 44 polyphonen Klingeltönen zuordnen. Ein Vibrationsmodus ist ebenfalls vorhanden. Darüber hinaus bietet das Mobiltelefon eine Sprachsteuerung und Sprachanwahl für bis zu 10 Nummern, eine Weckfunktion, einen Taschenrechner, einen Kalender, eine Umrechnungsfunktion für Maße und Währungen und eine Agenda.

Besonders Geschäftsleute werden über die Bluetooth-Schnittstelle des 6820, die Möglichkeit, Visitenkarten-Informationen über die IR-Schnittstelle auszutauschen, und den WAP 2.0 Web-Browser erfreut sein, die sich gut in Verbindung mit der durch das Telefon unterstützen EDGE-Hochgeschwindigkeits-Technologie nutzen lassen. Auch eine Freisprechfunktion gibt es, diese sollte allerdings überarbeitet werden. Man kann sie durch das Öffnen der Tastatur automatisch aktivieren, aber wie beim Motorola A630 schaltet sie sich nicht wieder ab, wenn man die Abdeckung schließt. Ansonsten kann man die Freisprechfunktion aktivieren, indem man bei geschlossener Klappe die rechte Auswahltaste drückt, sobald eine Verbindung zustande gekommen ist. Wenn man dann aber die Tastatur öffnet und wieder schließt, wird die Freisprechfunktion automatisch ausgeschaltet.

Die eingebaute CIF-Kamera des 6820 kann mit ihrem 2fach-Zoom Bilder in drei Auflösungen schießen: Basic (160 mal 120 Pixel), Normal (320 mal 240 Pixel) und Hoch (640 mal 480 Pixel). Darüber hinaus kann man Bilder im Standard- Porträt- oder Nacht-Modus aufnehmen. Leider gibt es keinen Spiegel für Selbstporträts, keine Einstellung für Weißabgleich oder Kontrast und auch keine Spezialeffekte, allerdings können die Aufnahmen als Bildschirmhintergrund verwendet werden.

Glück hat, wer sich Steven Spielberg nahe fühlt: Die Kamera des 6820 kann 10 Sekunden lange Video-Clips im QCIF-Format aufnehmen, die über 3GPP wiedergegeben werden können. Die Qualität der Fotos und Videos ist ziemlich schlecht, jedoch ausreichend für einen schnellen Schnappschuss, den man per E-Mail oder Multimedia-Message (MMS) verschickt. Es können so viele Fotos und Videos gespeichert werden, wie der 3,5 MByte große Speicher des Telefons aufnehmen kann.

Ohne Text- und E-Mail-Optionen wäre die integrierte QWERTY-Tastatur fast nutzlos, das 6820 bietet jedoch zahlreiche Möglichkeiten, die Daumen zu trainieren. Das Telefon unterstützt SMS (bis zu 160 Zeichen) und MMS. Beide Funktionen arbeiteten im Test hervorragend und das Senden und Empfangen von Nachrichten ging schnell und reibungslos vonstatten. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass MMS-Nachrichten, die größer als 100K sind, nicht durchkommen. Das 6820 unterstützt auch POP3-, IMAP4- und SMTP-Mailkonten und die Instant Messaging-Clients von MSN, Yahoo, AOL und ICQ. Mobile Profi-Nutzer können die PC-Suite für das 6820 von der Nokia-Website herunterladen. Diese ermöglicht es, das Telefon mit einem PC, einem Laptop oder einem anderen Mobilgerät abzugleichen.

Man kann das 6820 durch die Auswahl von Bildschirmhintergrund, farblicher Gestaltung der Anzeige und Bildschirmschonern individuell anpassen. Weitere Gestaltungselemente und Klingeltöne sowie Java(J2ME)-Spiele können aus dem Netz heruntergeladen werden. Fünf Spiele werden bereits mitgeliefert: Backgammon, Water Rapids, Chess Puzzle, Bounce und Bowling.

Leistung

Das Triband-Handy Nokia 6820 wurde in San Francisco getestet, wobei der Empfang insgesamt gut war. Die Anrufe waren klar verständlich, es gab nur wenige statische Störgeräusche und die Wiedergabe war laut. Die angerufenen Teilnehmer bemerkten nicht, dass sie von einem Mobiltelefon aus angerufen wurden. Die Freisprecheinrichtung funktionierte im Test gut.

Die Akkulebensdauer war ebenfalls gut. Das Nokia 6820 erreichte die angegebenen 5 Stunden Gesprächszeit und auch die versprochene Standby-Zeit von 10 Tagen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tastatur-König: Nokia 6820

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *