Das hervorragende vier Zoll große VGA-TFT-Farbdisplay des hx4700 fällt sofort ins Auge. Es unterstützt 65.000 Farben bei einer Auflösung von bis zu 640 x 480 Pixel. Was bedeutet das für den Benutzer? Scharfe und klare Bilder mit lebhaften Farben. Auf der linken Seite findet sich zum Schutz eine Kunststoffabdeckung, die man abnehmen kann, indem man sie nach oben schiebt und dann aus dem Scharnier hebt. Die Abdeckung ist zwar transparent, aber man wird sie doch eher nicht verwenden, denn sie zieht jede Menge Schmutz an.

Direkt unterhalb des Displays befindet sich das Navigationsfeld. Die üblichen Shortcut-Tasten und eine Tastatur fehlen allerdings, denn HP hat sie durch ein trapezförmiges Touchpad ersetzt, bei dem die Navpoint-Technologie von Synaptics zum Einsatz kommt (derselben Firma, die auch die Schnittstelle für Apples Ipod liefert). Die vier programmierbaren Shortcut-Tasten befinden sich in den vier Ecken des Touchpads. Zur Auswahl einer Anwendung reicht ein Druck auf die kleine Erhebung unterhalb der Icons. Die Steuerelemente des Navigations-Touchpads belegen dessen Mitte, wobei kleine punktförmige Erhebungen die Richtungen auf, ab, links und rechts markieren.

Das Touchpad ist eine nette Idee, aber nicht unbedingt die intuitivste Methode zum Scrollen durch Menüs und Seiten. Es dauerte schon ein paar Minuten, ehe die Tester herausgefunden hatten, dass man die kleinen Punkte drücken muss, um sich in die entsprechende Richtung zu bewegen, und ein Druck auf die Mitte des Pads zum Auswählen dient. Ein Besuch auf der Website von Synaptics sorgte für eine kurze Einführung in die Navpoint-Technologie. Nach ein paar Versuchen hat man den Bogen raus, aber etwas gewöhnungsbedürftig ist die Bedienung dennoch. Man kann auch in den Cursor-Modus wechseln, der den Mauszeiger bei PCs und Notebooks nachahmt (über die Menüs „Einstellungen“ oder „Programm“).

Der Rest des hx4700 entspricht im Wesentlichen dem Standard. Vervollständigt wird die Vorderseite des Geräts durch einen Lautsprecher und drei kleine LEDs, die orange leuchten, wenn das Gerät geladen wird, blau bei Wireless-Betrieb und grün für Alarmmeldungen. Oben am Gerät befinden sich der Halter für den Stylus, der Einschalter, ein Standard-Kopfhöreranschluss sowie ein Erweiterungssteckplatz für SDIO-, MMC- und Compact Flash-Karten. Unten am PDA gibt es einen Infrarot-Anschluss, eine Reset-Taste sowie den Knopf zum Sichern und Entsichern des Akkus. An der linken Seite des hx4700 ist außerdem eine Taste für Sprachaufzeichnungen vorhanden.

Das mitgelieferte Zubehör ist nicht besonders umfangreich, enthält aber das Wichtigste: ein Netzteil, eine USB-Dockingstation sowie ein schützendes Etui.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS
Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Business-PDA: HP Ipaq Pocket PC hx4700

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *