Wer hauptsächlich Schnappschüsse macht, wird mit der Gesamtleistung der Canon Digital Ixus IIs zufrieden sein. Bis man nach dem Einschalten das erste Bild aufnehmen kann, vergehen etwa 3,7 Sekunden, was akzeptabel ist, und weitere Bilder konnten in Intervallen von 1,6 Sekunden geschossen werden (4,96 Sekunden mit Blitz).

Caono Ixus IIs
Der Lithium-Ionen-Akku der Digital Ixus IIs schaffte mit einer Ladung 482 Aufnahmen – eine gute Leistung für eine so kleine Stromquelle.

Bei Motiven mit hohen Kontrastwerten stellte die Kamera recht schnell scharf, so dass die Auslöseverzögerung bei ordentlichen 0,8 Sekunden lag. Bei Motiven mit geringen Kontrasten dehnte sich die Verzögerung auch bei Zuhilfenahme des Autofokus-Hilfslichtes auf etwa 1,9 Sekunden aus. Wie ihre Geschwister hat auch diese Ixus einen Schnellaufnahme-Modus, bei dem das LCD eingefroren wird und sich die Auslöseverzögerung so auf 0,4 Sekunden reduziert. Mit der Serienbildfunktion schaffte sie bei voller Auflösung 8 Aufnahmen in 4,24 Sekunden und bei einer Auflösung von 640 mal 480 107 Aufnahmen in etwa 60 Sekunden.

Das 1,5-Zoll-LCD zeigt den gesamten Bildausschnitt, seine Helligkeit kann reguliert werden und ist auch bei Sonnenlicht einsetzbar. Insgesamt ist es damit dem optischen Sucher vorzuziehen, der einen Teil des Bildausschnitts abschneidet und keine Dioptrienanpassung hat.

Die Lebensdauer der Akkus war gut, eine Ladung reichte im Rahmen eines Testgangs inklusive Zoombetrieb, Fotovorschau auf dem LCD und anderen energieintensiven Funktionen für 482 Bilder, wovon die Hälfte mit Blitz geschossen wurde. Reiselustigen dürfte das 7 mal 5,1 mal 2,5 cm kleine Ladegerät mit dem ausklappbaren Wechselstromstecker gefallen, für das man kein sperriges Kabel benötigt. Die Reichweite des Blitzgeräts erstreckt sich von etwa einem halben bis drei Meter im Weitwinkelmodus oder zwei Meter im Tele-Modus. Im Makrobereich ist sie auf 28 bis 45 Zentimeter begrenzt.

Bildqualität

Die Qualität der Bilder fiel gut aus. Die automatisch gewählten Aufnahmeeinstellungen waren hervorragend und zeigten sowohl in den hellen als auch in den dunklen Bereichen viele Details und volle, gesättigte Farben. Die Bilder der Canon Digital Ixus IIs hielten dem Vergleich mit denen ihrer 4-Megapixel-Schwester, der Ixus 40, insgesamt gut stand. Allerdings wiesen die aufgenommenen Bilder schwächere Kontraste auf und tendierten unter hartem Licht zu deutlichen violetten Rändern. Hauttöne wurden häufig ein wenig gelblich abgebildet. Bildrauschen kam erst bei höheren ISO-Einstellungen (ISO 200 und 400) auf, und die Digital Ixus IIs hat ein automatisches Rauschunterdrückungssystem für Belichtungszeiten ab 1,3 Sekunden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompakt und gut: Canon Digital Ixus IIs

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *