Federgewicht mit 5-Megapixel: Pentax Optio S5i

von Anja Schmoll-Trautmann und David D. Busch am , 12:11 Uhr

Pro
  • ultrakompaktes und elegantes Design
  • vielseitige Effekte und Modi
  • praktische Taste zum Programmieren der am häufigsten genutzten Funktion
  • anständige Bildqualität
  • minimale Verschlussverzögerung
Con
  • winziger optischer Sucher
  • aufgrund der kleinen Größe könnte die Bedienung für Benutzer mit großen Händen schwierig sein
  • langsamer Serienbildmodus bei voller Auflösung
Hersteller: Pentax Listenpreis: 350 Euro
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 7,7 von 10 Punkte
Fazit:

Es ist Pentax gelungen, eine Vielzahl nützlicher Funktionen in die kompakte 5-Megapixel-Kamera Optio S5i zu packen.

Obwohl die Zielgruppe der Optio S5i eindeutig aus Gelegenheitsfotografen mit einer Vorliebe für ultrakompakte und elegante Kameras besteht, bietet dieser Apparat genügend Funktionen, um auch anspruchsvollere Bilder zu ermöglichen.

Mit ihrem schnittigen, silbernen Gehäuse (erhältlich auch in Indigoblau) aus Aluminiumlegierung mit strukturierter Oberfläche misst diese Optio gerade mal 84 x 51 x 20 Millimeter und wiegt federleichte 113 Gramm inklusive Lithium-Ionen-Akku und optionaler SD-Speicherkarte. Im Lieferumfang ist ein interner Speicher mit 10 MByte enthalten. Dieser reicht jedoch gerade einmal für drei hochaufgelöste Fotos mit minimaler Komprimierung. Eine SD-Karte sollte daher als Nächstes auf der Einkaufsliste stehen.

Die Bedienelemente sind größtenteils logisch angeordnet, einige liegen jedoch zu nah beieinander: So erwies es sich während der Tests als unmöglich, die Klappe für Akku und Speicherkarte zu öffnen ohne gleichzeitig die Kamera einzuschalten. Auf der Oberseite befinden sich die Ein-/Austaste, die grün leuchtet, wenn die Kamera eingeschaltet ist, sowie der Auslöser. Will man die Optio S5i mit nur einer Hand bedienen, hat man Schwierigkeiten mit dem Daumen die auf der Rückseite befindliche Zoomtaste zu betätigen und gleichzeitig mit dem Zeigefinger den Verschluss auszulösen. Die Rückseite ist mit nicht weniger als 6 Schaltknöpfen gespickt (für Makro-, Blitz-, Fokus-/Serienbild-, Wiedergabe-, Menü- und Anzeigeoptionen) plus einer Vierwege-Pfeiltaste mit einer in der Mitte liegenden Set/OK-Taste.

Die Quick-Taste kann für zehn optionale häufig ausgeführte Funktionen programmiert werden, darunter Umschalten auf Movie-Modus, Einschalten der Modus-Palette, Einstellen des Weißabgleichs, Formatieren von internem Speicher oder Speicherkarte, Ändern der Größe und Zuschneiden der Bilder. Außerdem kann den Pfeil-rechts-/Pfeil-links-Tasten eine spezielle Funktion zugewiesen werden, so z. B. das Vornehmen von Belichtungseinstellungen. Über die Oben-/Unten-Tasten werden die Modus-Palette (die alle 21 verfügbaren Szenenmodi auf dem Bildschirm anzeigt) aktiviert, der Selbstauslöser-/Fernbedienungs-/Serienbildmodus eingestellt oder die DPOF (Digital Print Order Format)-Druckoptionen ausgewählt.

Mit den 21 Szenenmodi kann alles von schnellen Bewegungen bis hin zu Unterwasseraufnahmen (mit einem wasserdichten Gehäuse; nicht im Lieferumfang enthalten) und Filmen aufgezeichnet werden. Sie umfassen so außergewöhnliche Optionen wie 3D-Fotos, einen Posterization-Effekt (Reduzierung eines Bildes auf nur wenige Grau- und Helligkeitsstufen) und einen Slim-Effekt, der das Bild auf der horizontalen Ebene staucht, um dem Foto eine verzerrte Wirkung zu verleihen. Außerdem kann man ausgefallene Aufnahmesituationen wie Lebensmittel oder Museum wählen und es gibt eine handvoll wirklich nützliche Spezialmodi wie Sport, 3D-Bild und Panorama sowie die übliche Auswahl verschiedener Aufnahmesituationen wie Landschaft, Porträt, Selbstporträt, Brandung und Schnee, Sonnenuntergang, Weichzeichner und Textmodi.

Obwohl die Optio keine manuelle Belichtungseinstellung ermöglicht, die für Liebhaber ein Muss ist, bietet sie durchaus eine Reihe von Bedienelementen, um aktiver in das Fotografieren eingreifen zu können. Mit dem Zoomobjektiv, das bei einer 35-mm-Kleinbildkamera einen Brennweitenbereich von 35,6 mm bis 107 Millimeter abdecken würde, kann man zwischen 7-Punkt-Autofokus, mittenbetontem Fokus oder einem individuellem Fokusbereich aus 49 Positionen wählen. Es gibt sogar eine manuelle Fokusoption, die eine bessere Kontrolle über die Fokusschärfe und -tiefe erlaubt.

Die Nahaufnahmemodi ermöglichen einen Fokusbereich von bis zu 18 Zentimeter im normalen Makromodus und von bis zu fünf Zentimeter im Supermakromodus. Das Blitzlicht liefert im Nahaufnahmemodus bis zu 20 Zentimeter gute Ergebnisse und bei normalen Entfernungen bis zu 3,5 m. Der Benutzer kann die Lichtempfindlichkeit auf Auto einstellen oder manuell zwischen ISO 80 und ISO 400 wählen. Die Verschlussgeschwindigkeit beträgt zwischen vier Sekunden und 1/2.000 Sekunden. Filme können nur mit enttäuschenden 320 x 240 Pixeln und 15 fps (Bilder pro Sekunde) aufgezeichnet werden.

Leider bot die Pentax Optio S5i insgesamt nur eine durchwachsene Gesamtleistung. Die Verschlussverzögerung lag bei kontrastreicher Beleuchtung bei hervorragenden 0,5 Sekunden und bei schwieriger kontrastarmer Beleuchtung bei 0,8 Sekunden obwohl die Kamera keine Hilfslampe zum Scharfstellen besitzt. Die Einschaltzeit der Kamera lag bei moderaten 4,2 Sekunden. Die Verzögerungen zwischen den einzelnen Aufnahmen erschienen endlos lang: 4,8 Sekunden ohne Blitz und etwas mehr als sieben Sekunden mit eingeschaltetem Blitz. Der Serienbildmodus verdient seinen Namen nicht wirklich, wenn er auf volle Auflösung eingestellt ist.

Die Kamera nimmt zwar bereitwillig Bilder auf, solange der Auslöser gedrückt wird, zwischen den Aufnahmen wartet sie jedoch jeweils 4 Sekunden. Insgesamt wurden daher zehn Bilder in 40 Sekunden aufgenommen. Durch schrittweises Reduzieren der Auflösung konnte das Ganze beschleunigt werden, bis ein Frame pro Sekunde bei einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln erreicht wurde.

Pentax liefert eine Dockingstation zum Aufladen der Akkus mit. Die Akkus haben im Test trotz Zoomen, Formatierung der Speicherkarte und anderen stromfressenden Aufgaben 320 Aufnahmen lang durchgehalten (die Hälfte davon mit Blitz). Das LCD bot alles in allem eine gute Leistung – außer bei sehr hellem Licht – und war nicht übermäßig für Ghosting (vom Sensor verursachte Spiegelungen) anfällig. Der Blickwinkel durch den optischen Sucher ist ziemlich klein und kann Benutzer, die bei ihren Bildkompositionen auf Details achten, nicht befriedigen.

Die Bildqualität war gut, aber nicht gerade herausragend. Bei normalen Bedingungen machte die Kamera Bilder mit vollen, gut gesättigten Farben. Bei Bewölkung aufgenommene Fotos wiesen allerdings ein wenig zu stark gedämpfte Farben auf. Die S5i gab Hauttöne gut wieder, neigte jedoch dazu, hellere Töne auszuwaschen und einige Gegenstände, die gegen das Licht fotografiert wurden, wiesen Farbsäume auf. Die Funktion zur Vermeidung roter Augen funktionierte gut und bei ISO 400 war lediglich ein leichtes Bildrauschen erkennbar.

Obwohl die Zielgruppe der Optio S5i eindeutig Gelegenheitsfotografen mit einer Vorliebe für ultrakompakte und elegante Kameras sind, bietet dieser Apparat genügend Funktionen, um auch anspruchsvollere Bilder zu ermöglichen. Pentax verbindet zahlreiche verschiedene Effekte mit einer Fotoqualität, wie man sie von einer 5-Megapixel-Kamera erwarten kann.

Die größten Nachteile sind der langsame Serienbildmodus (den man bei voller Auslösung besser in Sekunden pro Bild als in Bildern pro Sekunde misst), der ziemlich kleine optische Sucher, der die Bildkomposition schwierig macht, und die winzigen Bedienelemente, die für Benutzer mit großen Händen tückisch sein können.

Überblick
Pro Ultrakompaktes und elegantes Design; vielseitige Effekte und Modi; praktische Taste zum Programmieren der am häufigsten genutzten Funktion; anständige Bildqualität; minimale Verschlussverzögerung
Contra Winziger optischer Sucher; aufgrund der kleinen Größe könnte die Bedienung für Benutzer mit großen Händen schwierig sein; langsamer Serienbildmodus bei voller Auflösung
Einsatzbereich Aufnehmen von Schnappschüssen
Zielgruppe Trendbewusste Hobbyfotografen
Wichtige Extras Leistungsfähige SD-Karte
Fazit Es ist Pentax gelungen, eine Vielzahl nützlicher Funktionen in diese kompakte 5-Megapixel-Kamera zu packen

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39132441/federgewicht-mit-5-megapixel-pentax-optio-s5i/