HP Photosmart 8250

von David D. Busch am , 08:00 Uhr

Pro
  • sparsam und schnell in den Standardeinstellungen
  • robuster Standalone-Betrieb
  • mehrere Anschlussmöglichkeiten
  • Mac- und Windows-kompatibel
Con
  • körnige Ausdrucke
  • groß und schwer
Hersteller: Hewlett Packard Listenpreis: 199 Euro
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 7,5 von 10 Punkte
Fazit:

Aufgrund seiner Druckgeschwindigkeit und Sparsamkeit ist der HP Photosmart 8250 eine sinnvolle Wahl für den Hausgebrauch.

Beim HP Photosmart 8250 handelt es sich um einen preiswerten Tintenstrahldrucker, der sich in erster Linie für private Anwender eignet. Positiv ist das innovative Tintensystem, das ein sparsames Bedrucken ermöglicht.

Der HP Photosmart 8250 besitzt eine hohe Druckgeschwindigkeit und unterstützt eine Auflösung von 4800 mal 1200 dpi. Völlig neu konzipiert ist die Druck-Engine: Anstelle des alten Tintenpatronensystems mit drei Farben und eingebauten Druckköpfen hat HP auf ein innovatives System mit sechs separaten Tintenpatronentanks umgesattelt. Die individuell austauschbaren Tintenpatronen, das Rückführsystem sowie preiswertes Papier sorgen für sehr niedrige Kosten für Ausdrucke im Format 10 mal 15 Zentimetern.

Die wirkliche Stärke des Photosmart 8250 liegt im Einsatz als persönliches Fotolabor. Als nachteilig können sich dabei allerdings die relativ großen 5-Picoliter-Tintentropfen erweisen, die mitunter zu sichtbar körnigen Ausdrucken führen. Zum Vergleich: Einige Konkurrenzmodelle wie der Canon Pixma IP5000 drucken mit einer Tröpfchengröße von 1 Picoliter. Abhängig von den gewählten Einstellungen können die Druckgeschwindigkeiten sogar etwas unter den vom Hersteller angegeben Zeiten liegen.

Der 8,5 Kilogramm schwere HP Photosmart 8250 hat die Maße von 44,7 mal 16,0 mal 38,6 Zentimeter. Nach vorne braucht der Drucker etwa 15 Zentimeter Platz für das Ausgabefach, ein 20-Blatt-Fach für 10 mal 15 Zentimeter Fotopapier und das Hauptfach mit einer Kapazität von 100 Blatt für Formate von 9 mal 12,5 Zentimeter bis 21,5 mal 35,5 Zentimeter. Die Rückseite des Druckers kann bei Bedarf dicht an der Wand platziert werden.

Die Installation geht schnell von der Hand – Netzkabel anschließen, Drucker mit dem Computer über ein USB-2.0-Kabel verbinden und fünf kompakte Farbtintenpatronen (Cyan, Magenta, Gelb, Hellcyan und Hellmagenta) sowie einen Tintentank für Schwarz mit einer größeren Kapazität einsetzen. Die Installation der HP Image Zone Software und der Treiber beansprucht circa weitere zehn Minuten.

Der Drucker bietet eine beeindruckende Anzahl von Funktionen. So kann man das LCD hochklappen und eine Speicherkarte in einen der Steckplätze an der Vorderseite einstecken oder eine Kamera über den Pictbridge-Port in der unteren rechten Ecke an der Vorderseite anschließen, und schon erscheinen die ersten Aufnahmen auf dem Bildschirm.

Über die HP Image Zone Transfer Software erhält der Benutzer dann die Möglichkeit, die Fotos zu kopieren. Mittels der linken und rechten Pfeiltaste kann man die Bilder durchblättern und über die Select-Taste zum anschließenden Drucken auswählen. Über die Zoom in/out-Tasten kann ein Bildausschnitt bis auf das fünffache vergrößert werden. Mit dem separaten Vierwege-Steuerungspad mit einer OK-Taste in der Mitte kann der Zoomrahmen dabei innerhalb des Bildes verschoben werden.

Sobald man alle zu druckenden Fotos ausgewählt hat und auf die Layout-Taste drückt, werden verschiedene Vorschläge unterbreitet, wie viele Bilder (eins bis neun) auf einer Seite gedruckt werden sollen. Es gibt außerdem eine Rotate-Taste zum Ändern der Ausrichtung der Aufnahme, die Tasten „Print“ und „Cancel Print“ zum Starten und Stoppen des Druckprozesses, eine Photo-Tray-Taste, um zwischen dem Fach mit dem Fotopapier und dem Hauptfach zu wechseln und eine Instant-Share-Taste zum Versenden von Fotos via E-Mail.

Die Menü-Taste des HP Photosmart 8250 kann sogar noch mit weiteren Optionen aufwarten. Zu den Druckoptionen zählen Korrekturbögen, Video Action Prints, Aufkleber, Passbilder und Panoramaaufnahmen. Mit Hilfe der diversen Bearbeitungswerkzeuge kann man Rahmen oder Spezialeffekte wie Sepiatöne hinzufügen sowie die Helligkeit über einen Schieberegler einstellen. Andere Menüoptionen bieten dem Benutzer die Möglichkeit, sich Diashows anzusehen, Testseiten zu drucken, den Drucker zu warten, Drucker- und Bluetooth-Einstellungen vorzunehmen oder auf ein einfaches integriertes Hilfesystem zuzugreifen. Wer über einen Computer drucken will, sollte bedenken, dass der Treiber nur grundlegende Funktionen bietet. Besser ist man damit beraten, die erweiterten Bearbeitungs- und Korrekturfunktionen der Image Zone Software zu nutzen.

In einigen Fällen ist die Verwendung des HP Photosmart 8250 im Standalone-Modus praktischer als das Drucken über einen Windows- oder Macintosh-Computer. Beispielsweise kann man mehrseitige, mit einem Strichcode versehene Korrekturbögen auf normalem Papier ausdrucken, die gewünschten Bilder und Layoutvorlagen mit einem Stift markieren und anschließend die Bögen wieder in den Drucker einlegen – dieser scannt dann das Blatt und druckt die gewünschten Fotos aus.

Der interne Scanner erkennt Papierart und -größe an Hand des auf der Rückseite des HP Advanced Photo-Papiers angebrachten Strichcodes. Da dieses Papier im Unterschied zu glänzendem, quellfähigem Polymerpapier eine poröse Beschichtung aufweist, ermöglicht es eine schnellere Trocknungszeit und eine verbesserte Beständigkeit gegen Wasser und Schmutz. Es ist jedoch abzusehen, dass viele Benutzer dem matten Aussehen des neuen Papiers und der neuen Aufkleber das auffälligere Glanzpapier vorziehen werden. Dank der neuen Vivera-Tinten (CMYK, Hellcyan und Hellmagenta) haben unter Glas gerahmte Ausdrucke laut Wilhelm Imaging Research jetzt eine Lebensdauer von 40 bis 50 Jahren.

Auf die Panorama-Funktion des Druckers, die Ausdrucke von superlangen querformatigen Bildern mit Abmessungen von 21,5 mal 61,0 Zentimetern ermöglicht, kann lediglich im Standalone-Betrieb zugegriffen werden. Neben dem Ausdruck über einen Computer unterstützt der HP Photosmart 8250 Pictbridge-kompatible Digitalkameras sowie Compact-Flash I/II-, SD/MMC-, Smart-Media-, Memory-Stick- und xD-Picture-Speicherkarten. Mit Hilfe des optionalen HP bt300 Bluetooth Wireless-Druckadapters kann man Bilder von Kamerahandys, PDAs und anderen Bluetooth-fähigen Geräten ausdrucken. Über ein 64 Millimeter (2,5 Zoll) großes LCD mit integrierter Fotovorschau und Bearbeitungswerkzeugen kann der Benutzer Bilder zuschneiden, vergrößern, dunkle Bereiche aufhellen, rote Augen korrigieren oder Bilder von Videoclips ausdrucken.

Der HP Photosmart 8250 verwendet ein neues, innovatives Tintensystem, das Tinte von den Tintentanks an einen Vorratstank leitet, ähnlich den Tanks mit kontinuierlicher Tintenzuführung in Hochleistungstintenstrahldruckern für große Formate. Das System erlaubt es dem Drucker anders als beim gängigen Drop-on-Demand-Verfahren überschüssige Tinte wieder zu verwerten (einschließlich der beim Druckkopfreinigen verschwendeten Tinte). Dadurch verkürzen sich außerdem die Zeitabstände zwischen den Druckaufträgen, die durch das Pumpen von Tinte in den Druckkopf nötig werden.

So kann der Photosmart 8250 genau bestimmen, ob noch genügend Tinte vorhanden ist, um den jeweiligen Druckauftrag zu beenden – und er kann dann gegebenenfalls eine Pause einlegen, um den Tank wieder aufzufüllen, was den Vorteil hat, dass die Seiten nicht mehr unvollständig ausgedruckt werden, was sowohl Papier als auch Tinte spart. HP preist außerdem die größere Reichweite der Tintentanks gegenüber Vorgänger- und Konkurrenzmodellen an.

Der Druckkopf setzt 650 Düsen je Druckfarbe – also insgesamt 3900 – ein, die bei der Installation automatisch kalibriert werden. Da die Tintentanks und der Druckkopf an verschiedenen Stellen im Gerät platziert sind, ist laut HP eine nochmalige Kalibrierung während der gesamten Laufzeit des Druckers nicht notwendig. Mehr Düsen führen in der Regel zu einer schnelleren Druckgeschwindigkeit, so auch beim 8250, der deutlich schneller als seine Vorgänger ist.

Auch wenn die Ausdrucke im Allgemeinen eine sehr gute Qualität aufweisen, zeigen sie doch unter Umständen eine relativ körnige Erscheinung, die sogar ohne Vergrößerung deutlich sichtbar ist. Dieser Effekt kann vermutlich den relativ großen Tintentropfen zugeschrieben werden und tritt besonders bei gleichfarbigen großen Flächen wie beispielsweise dem Himmel auf. Darüber hinaus sind Treppenstufeneffekte bei schrägen Linien insbesondere in Texten sichtbar. Die Farben werden sehr gut wiedergegeben, mit wirklichkeitsgetreuen Hauttönen und einer ausgezeichneten Sättigung, jedoch waren einige Ausdrucke leicht blaustichig. Blitzlichter und Schatten zeichnen sich durch Detailreichtum und nur geringe Streifenbildung aus.

Spezifikationen

  • Peripherie-Typ - Drucker
  • Kommunikation - Kabel

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39137649/hp-photosmart-8250/