Der Hitachi DZ-MV750E bietet in allen Bereichen eine zufrieden stellende Leistung. Der Zoom funktioniert stufenlos und ist leicht zu steuern. Der Autofokus spricht gut an und ist schnell, wie auch die Fähigkeit des Camcorders sich auf wechselnde Lichtverhältnisse einzustellen. Die Bildstabilisierung tut innerhalb der ersten rund 70 Prozent des Zoombereichs gute Dienste. Die Klangqualität ist sehr gut und dennoch einfühlsam, das Mikrofon nimmt keine Motorgeräusche auf. Das 64 Millimeter (2,5 Zoll) große LCD ist scharf und bei verschiedensten Lichtverhältnissen ablesbar, aber zu klein, um genügend Details für einen präzisen manuellen Fokus zu erkennen.

Wie die DZ-MV780E ist auch diese Kamera mit einem kümmerlichen 680-mAh-Akku ausgerüstet. Obwohl die Akkuleistung vom Hersteller mit satten 60 Minuten bei Verwendung der besten Aufnahmequalität angegeben wird, sollte der Benutzer mit weniger als der Hälfte bei typischen Start/Stopp-Aufnahmen und gelegentlicher Wiedergabe rechnen. Es kann auch passieren, dass die Akkuanzeige schon nach 15 Minuten heftig blinkt und der Akku nach weniger als 25 Minuten vollständig entladen ist.

Bildqualität

Die Qualität der Videos und Standfotos ist einfach nur schlecht. Selbst bei mit höchster Qualitätseinstellung gemachten Aufnahmen sind MPEG-2-Komprimierungsartefakte deutlich sichtbar, und es kann etwa passieren, dass Kanten verlaufen und gerade Kanten daher flimmerig erscheinen. Ebenso können Artefakte in Form senkrechter Linien in der Umgebung gebogener Objekte entstehen. Bei hellen Lichtverhältnissen werden Farbtöne korrekt dargestellt, zuweilen werden sie aber auch überbelichtet. Bei gedämpftem Licht wird das Videomaterial körnig und Bildrauschen tritt auf, was typisch bei Camcordern für den Privatgebrauch ist.

Bei extrem schummrigen Lichtverhältnissen kann man den Low Light-Autobelichtungsmodus nutzen, um die Szene etwas aufzuhellen, aber dadurch sinkt auch die Bildrate, was zu verschwommenen, ruckartigen Bewegungen durch Schwenke und sich bewegende Objekte führt. Die Möglichkeit, das LCD als Lichtquelle zu nutzen, ist mehr eine Spielerei als eine echte Hilfe.

Obwohl DVD-Camcorder mehr und mehr als brauchbare Videoaufnahmegeräte angenommen werden, eigent sich der Hitachi DZ-MV750E aufgrund seiner Videoqualität für Aufnahmen nicht. Für einen DVD-Camcorder mit anständiger Aufnahmeleistung muss man schon noch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DVD-Camcorder zum Niedrigpreis: Hitachi DZ-MV750E

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *