Schaut man sich die Performance-Parameter der Canon Digital Ixus 750 an, wird klar, dass der Digic-II-Prozessor des Unternehmens eine Menge zu bieten hat, obwohl es auch noch Raum für Verbesserungen gibt. Die Ixus 750 bleibt einer der Champions bei der Einschaltzeit von Schnappschusskameras. Vom Einschalten bis zur ersten Aufnahme sind gerade einmal 1,6 Sekunden vonnöten.

Gemeldet werden auch ansehnliche Parameter im Bereich der Verschlussverzögerung, wobei bei optimalem Licht eine Verzögerung von 0,7 Sekunden und unter Dämmerungsbedingungen von 0,8 Sekunden zu verzeichnen ist. Bei deaktiviertem Blitzlicht betragen die Zeiten von Aufnahme zu Aufnahme im Durchschnitt etwas weniger als 2 Sekunden, was dem oberen Drittel bei den kompakten Schnappschusskameras entspricht. Bei aktiviertem Blitz verlängerten sich die Zeiten merklich auf mehr im Mittelfeld liegende 3,4 Sekunden. Im Burst-Modus der Kamera können zehn Bilder mit voller Auflösung aufgenommen werden, bevor das Tempo auf 2 Bilder pro Sekunde nachlässt. Bei geringerer Auflösung und höherer Kompression steigt die Anzahl der Bilder, die aufgenommen werden können, auf etwas über 50, wobei sich die Geschwindigkeit jedoch auf 1,8 Bilder pro Sekunde verringert.

Der spezielle Lithium-Ionen-Akku der Ixus 750 bringt eine sehr gute Leistung und verleiht der Kamera genug Energie, um fast 1300 Aufnahmen zu bewältigen, bevor sie ins Stottern gerät und ausfällt. Es gibt sechs Haltepunkte entlang der Weglänge des optischen Dreifach-Zooms. Da es auf dem Bildschirm keine Anzeige dafür gibt, wo auf der kontinuierlichen Strecke man sich gerade befindet, muss man entweder schätzen oder ganz herauszoomen, damit man sich orientieren kann. Der Zoom-Vorgang ist etwas laut, doch solange man sich nicht ernsthaft mit geheimen Tätigkeiten beschäftigt, sollte das Geräusch die Gesamtfunktionalität der Kamera nicht beeinträchtigen.

Bildqualität

Es ist keine Überraschung, dass die Fotos der Ixus 750 denen der Ixus 700 entsprechen, denn in beiden werden die gleichen Komponenten benutzt. Insgesamt liefert die Canon Digital Ixus 750 scharfe, fast zu sehr gesättigte Bilder mit einem leicht kühlen Weißabgleich.

Entfernungsmessung und Belichtung sind selbst in schwierigen Gegenlicht- und Seitenlicht-Szenen erstklassig. Obwohl sie dazu neigt, Lichter etwas mehr zu betonen, als es zu wünschen wäre, kann man in den mittleren Töne und Schatten vortreffliche und gleichmäßige Verläufe sehen. Zu stark betonte Lichter neigen dazu, Ränder mit starkem Kontrast zu bilden, jedoch sind auch häufiger violette Säume dort und an den Seiten der Szene sichtbar, wo der Linsenfokus abnimmt. Bilder, die bei ISO 50 und ISO 100 aufgenommen wurden, zeigen relativ wenig Rauschen. Wie zu erwarten wird das Rauschen erst bei Einstellungen von ISO 200 und ISO 400 deutlicher.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gelungene Schnappschuss-Kamera: Canon Digital Ixus 750

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *