Der HP Ipaq hx2790 setzt da an, wo der hx2750 aufgehört hat, neue Designfeatures wurden nicht entwickelt. Mit seinem stabilen Rahmen und Gehäuse und den abgerundeten Ecken kann er raue Behandlung verkraften, und die gummierten Seitenflächen bieten extra guten Griff. Mit Abmessungen von 7,7 mal 11,9 mal 1,6 Zentimetern und einen Gewicht von 164 Gramm liegt das grau-silberne Gerät gut in der Hand, ist aber ein bisschen länger und schwerer als ähnliche Geräte aus der Axim-X51-Serie von Dell. Die getönte Plastikschutzhülle des Ipaq erhöht zwar das Gewicht um weitere 15 Gramm, ist aber sehr praktisch. Wenn man sie nach hinten klappt, kann die Schutzhülle als Stütze das Gerät aufrecht halten.

Der Bildschirm des HP Ipaq hx2790 misst 3,5 Zoll und kann 65.536 Farben darstellen. Aber die QVGA-Auflösung (240 mal 320 Pixel) kann nicht mit den neueren VGA-Modellen (480 mal 640) konkurrieren – wie Dells Axim X51v -, die mehr als viermal so viele Pixel darstellen. Dennoch wirkt der Bildschirm hell und gesättigt genug für die meisten Ansprüche.

Für Eilige bietet der PDA direkt unter dem Bildschirm vier Direktaufruftasten. Mit einem Fingerabdruckleser zum Daten- und Systemzugriffschutz soll den Benutzern genüge getan werden, die besonderen Wert auf die Sicherheit ihrer Daten legen. Beim Test der Sicherheitsfunktionen hat das Fingerprintsystem zwar nie dem falschen Finger Zugriff gewährt, aber dem richtigen des Öfteren Schwierigkeiten bereitet und den Zugriff nur widerstrebend erlaubt.

In Sachen Flash-Speicher ist man mit diesem PDA sehr gut gerüstet. Erweiterungssteckplätze sowohl für Secure-Digital- als auch Compactflash-Karten (an der Oberseite des Geräts), welche sogar die etwas dickeren Compactflash-Festplatten aufnehmen, runden das Angebot ab. Eine Standardbuchse für Kopfhörer befindet sich neben den Steckplätzen, sodass man mit diesem PDA auch unterwegs Musik hören kann. Schließlich gibt es auf der linken Seite noch einen Schalter für die Diktiergerätfunktion. Neben der bereits erwähnten klappbaren Plastikabdeckung wird der HP hx2790 mit einem Netzteil und einer Docking-Station ausgeliefert.

Ipaq hx2790
Man kann PDA und PC über die Docking-Station synchronisieren, aber dazu muss erst die aktuelle Version von ActiveSync 4.1 geladen werden.

Betrieben wird der Ipaq hx2790 mit einem schnellen Intel Xscale-Prozessor (624 MHz) und 256 MByte Arbeitsspeicher, davon 192 MByte ROM und 64 MByte SDRAM. Das Gerät verfügt über 144 MByte im permanenten Ipaq-Benutzerspeicher. Dies ist weder bahnbrechend noch neu im Vergleich zum Ipaq hx2750, aber auch kein Nachteil. Diese Komponenten sind für die anfallenden Arbeiten durchaus ausreichend.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Solides Arbeitsgerät: HP Ipaq hx2790

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *