Die Leistung des Asus Mypal A636 ist durchwachsen. Im Hinblick auf die Navigation beeindruckt, dass sich der A636 in etwa 20 Sekunden in einen Satelliten einloggen kann und sofort die Position mit einem großen Pfeil anzeigt. Ob man durch die Hochhaus-Canyons von Manhattan spaziert oder die amerikanische Ostküste rauf- und runterfährt – der Asus Mypal A636 zeigt immer zuverlässig Position und Richtung an. Die Routen sind meistens effizient, und das Gerät reagiert schnell auf verpasste Abzweigungen, indem es eine neue Strecke berechnet.

Einmal zeigte der Mypal allerdings in einem Kreisverkehr die verkehrte Richtung an. Frustrierend kann es sein, dass der Bildschirm gelegentlich ausfällt und eine Sekunde braucht, um die Karte neu aufzubauen.

Als PDA ist der Mypal 636 von Asus leistungsmäßig in der Mittelklasse angesiedelt und liefert bei täglichem Gebrauch eine Woche lang zuverlässige Dienste, wenn er auch dazu neigt, auszusetzen, wenn er an einen PC im Ruhezustand angeschlossen ist – zum Glück wachen beide gleichzeitig wieder auf.

Bei den Performance-Tests liegt die Punktzahl für die CPU des A636 zwischen denen des Ipaq rx1950 und des Ipaq hx2790 von HP. Aber seine SPB-Benchmark-Bewertung (239) liegt 20 Prozent unter der der beiden anderen Geräte.

Die 30 Meter Reichweite des Wi-Fi-Senders ist für den Betrieb im Büro oder in einem Hot-Spot akzeptabel, liegt aber 50 Prozent unterhalb der Reichweite seiner Mitbewerber. Auf der Haben-Seite stehen fast neun Stunden Akkulaufzeit, damit läuft er annähernd doppelt so lange wie der Mio 168RS und drei Stunden länger als der Garmin Nüvi 350.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Navigations-PDA: Asus Mypal A636

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *