Da das W300i für durchschnittliche Handybenutzer gedacht und ausgelegt ist, hat Sony Ericsson eine VGA-Kamera statt eines Megapixel-Modells eingebaut. Man kann in drei Auflösungen (640 mal 480, 320 mal 240, 160 mal 120) fotografieren und zwischen unterschiedlichen Bearbeitungsfunktionen wählen, darunter vier Farbeffekte, ein Nachtmodus, zwei Qualitätseinstellungen, ein Selbstauslöser, 19 Fun-Rahmen sowie eine Helligkeitseinstellung.

Darüber hinaus gibt es ein digitales Zoom, das je nach Bildgröße unterschiedlich ist – bei der niedrigsten Auflösung ist es ein vierfaches Zoom, bei der höchsten Auflösung steht es dagegen nicht mehr zur Verfügung. Weitere Spezialfunktionen sind ein Burst-Modus, bei dem vier Bilder schnell hintereinander aufgenommen werden, sowie eine raffinierte Panorama-Funktion. Für die Klangeffekte kann man zwischen vier Sounds für das Auslösen wählen, für stilles Auslösen gibt es dagegen keine Option. Die Videokamera nimmt MPEG-4-Videos in zwei Auflösungen (176 mal 144 und 128 mal 96) mit Ton auf und bietet ein vergleichbares Set von Bearbeitungsmöglichkeiten. Für Multimedia-Nachrichten ist die Clip-Länge auf zwei Minuten beschränkt, ansonsten wird die Länge durch den verfügbaren Speicher beschränkt.

Sony Ericsson W300i
Die Kamera des W300i muss ohne Blitz auskommen.

Auch wenn man berücksichtigt, dass die Kamera ein VGA-Modell ist, ist die Bildqualität ziemlich enttäuschend. Die Aufnahmen sind unscharf und körnig, und die Farben wirken verwaschen. Auch die Videoqualität ist nicht bemerkenswert. Doch bietet das W300i einige kreative Applikationen für den Amateurfotografen. Mit Photo DJ kann man einen von sechs Rahmen hinzufügen, das Foto drehen und verschiedene Bildeffekte wie Helligkeit, Kontrast, Farbton und Fotobeschriftung einsetzen. Es gibt auch einen Video DJ, und wenn der einen nicht zufrieden stellt, stehen auf der Software-CD weitere Bild-, Video- und Multimedia-Bearbeitungsfunktionen wie Quicktime, Adobe Photoshop Album Starter Edition und ein Programm für die Erstellung von Multimedia-Nachrichten zur Verfügung. Fotos und Videos kann man mühelos vom Handy übertragen. Man kann sie in einer Multimedia-Nachricht verschicken oder sie über Bluetooth, Infrarot oder über das mitgelieferte USB-Kabel und die Software herunterladen.

Sony Ericsson W300i
Die Bildqualität des W300i ist ziemlich enttäuschend.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony Ericsson W300i

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *