Der Musik-Player des 3250 unterstützt die Formate MP3, eAAC+, AAC+, M4A, MPEG-4 ACC LC, LTP, AMR-NB, AMR-WB, MIDI, Real-Audio und WMA. Musikstücke können mit dem Programm Audio Manager von Nokia, dem Windows Media Player oder Software von Drittanbietern vom PC auf das Handy überspielt werden.

Die Benutzeroberfläche des Musikabspielmodus ist sehr bedienerfreundlich. Man kann mit nur ein paar Klicks von einem Stück zum nächsten wechseln. Außerdem gibt es einige weiterführende Musikfunktionen wie einen Equalizer, Bass Boost und Hall, um den Klang zu verbessern. Man kann außerdem mit dem so genannten Tunes Studio seine eigenen Klingeltöne komponieren und Radio hören. Durch diese Funktionen hebt sich das Gerät von anderen Musiktelefonen ab, die einfach nur Musik abspielen.

Neben Musikstücken lassen sich auch Videoclips für unterwegs auf das Handy laden. Im Ordner „Streaming Links“ kann man die URLs von Musik- und Videoclips ablegen, die im Web zu finden sind. Das Handy hat einen internen Speicher von 10 MByte, aber über den Micro-SD-Steckplatz kann die Speicherkapazität auf bis zu 1 GByte erhöht werden, was für ein derart auf Multimedia ausgerichtetes Mobiltelefon sehr wichtig ist.

Eine individuelle Anpassung des Nokia 3250 ist durch zahlreiche Hintergrundbilder, Themen und Alarmtöne möglich. Falls dem Benutzer das vorhandene Material nicht gefällt, kann er mehr davon aus dem Netz herunterladen. Das Handy unterstützt J2ME-Anwendungen und hat das Spiel „Snakes“ vorinstalliert.

Die Anrufe des Nokia 3250 klingen laut und klar. Auch die Qualität der Freisprecheinrichtung überrascht. Für den von diesem Handy aus Angerufenen ist der Klang etwas schwächer. Anhand des gelegentlichen Knisterns kann er erkennen, dass das Gespräch über ein Mobiltelefon geführt wird. Die Audioqualität des Lautsprechers ist hervorragend, wie auch die Klangqualität des Musikabspielgeräts. Das Nokia 3250 kann erfolgreich mit dem Bluetooth-Headset BH-800 von Nokia gekoppelt werden.

Die Gesprächszeit des Nokia 3250 wird mit drei Stunden angegeben, die Standby-Zeit mit 10 Tagen. Bei den Strahlungstests der FCC erhielt das Nokia 3250 einen SAR-Wert von 0,44 Watt pro Kilogramm.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handy mit besonderem Dreh: Nokia 3250

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *