Die Bildschirmmenüs sind erstaunlich einfach zu benutzen. So führt zum Beispiel ein Setup-Navigator durch den Installationsvorgang. Ein Disc-Navigator ermöglicht das problemlose Ordnen, Bearbeiten und Übertragen von Aufnahmen durch müheloses Verschieben der Thumbnails.

Natürlich kann man mit dem Rekorder auch eine Vielzahl von Disk-Formaten abspielen. Die DVD-Wiedergabe wird durch das integrierte Video-Upscaling verbessert, das herkömmliche DVDs auf 720p- und 1080i-Signale skaliert. Das ist zwar keine echte HD-Auflösung, aber es kommt einer solchen recht nahe. Nebenbei ist das der einfachste Weg, um bereits vorhandene Inhalte zu optimieren – immer vorausgesetzt, man besitzt einen HD-fähigen LCD-Fernseher oder Projektor.

Leistung

Die Aufnahmeleistung eines DVD- oder Festplattenrekorders hängt immer von der Qualität des integrierten TV-Tuners ab. Der Analogempfang des DVR-545HX wirkt ein wenig verschwommen und gekörnt. Digitale Übertragungen erscheinen dagegen beeindruckend stabil und hoch aufgelöst.

Sendungen mit überwiegend hellem Tageslicht wirken gut ausbalanciert. Dabei werden dunkle Bereiche dennoch ausreichend detailgenau und mit gutem Kontrast dargestellt. Das Bildrauschen hält sich in Grenzen, lediglich die Schattenabstufungen oder größere einfarbige Flächen weisen eine gewisse Instabilität auf. Mit Bewegungen hat das Gerät dagegen schon eher Schwierigkeiten: Schnell geschnittene Musikvideos oder dynamische Sportsendungen verursachen gelegentlich deutlich erkennbare Schlieren.

Mit den drei höchsten Qualitätsstufen erstellte Aufzeichnungen entsprechen nahezu exakt dem Original. So werden zum Beispiel die Bewegungen und Details eines jungen Gepards in einer Tierreportage problemlos wiedergegeben. Auch die Farben sehen dabei einwandfrei aus. Nutzt man dagegen den LP-Modus oder noch niedrigere Qualitätsstufen, verschlechtert sich die Wiedergabe drastisch. Kanten wirken zunehmend ausgefranst, das Bildrauschen nimmt zu und die Bewegungen erscheinen seltsam abgehackt. Mit einem Wort, die niedrigen Qualitätsstufen sind im Grunde überflüssig.

Als DVD-Player mit Upscaling-Funktion schneidet der Pioneer durchaus gut ab, obwohl es bessere Geräte gibt. So zeigten sich beim Abspielen von „Superman Returns“ anschaulich die Stärken und Schwächen der Wiedergabeleistung des DVR-545HX. Bei der Szene, in der Superman ein Projektil mit seinem Auge abfängt, ist die Detailgenauigkeit hervorragend und der Kontrast sehr hoch, ganz ohne Einbußen in dunklen Bereichen. Doch wieder gibt es Probleme mit der Bewegungswiedergabe: Einige der Flugszenen, unter anderem die Rettung eines Flugzeugs, werden weniger flüssig als von manchen Konkurrenzmodellen dargestellt.

Fazit

Der DVR-545HX von Pioneer bietet eine ganze von Reihe von Funktionen zu einem vernünftigen Preis. Zu den Highlights dieses Geräts gehören eine integrierte 160-GByte-Festplatte, ein Digital-TV-Tuner, umfassende Kompatibilität sowie Video-Upscaling. Von den niedrigen Qualitätsstufen einmal abgesehen, sind die Aufzeichnungen hervorragend. Das Menüsystem sowie die Programmübersichten sind kinderleicht zu benutzen. Konkurrenzmodelle wie der Sony RDR-HXD860 und der Panasonic DMR-EX75 bieten jedoch zum gleichen Preis bessere Verarbeitungsqualität und Wiedergabeleistung.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Festplattenrekorder mit kleinen Schwächen: Pioneer DVR-545HX

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *