Iphone: Informationen und Fakten

von Daniel Schraeder am , 00:00 Uhr

Ab heute, 18 Uhr Ortszeit, ist das Iphone in den USA verfügbar. Vor den Apple- und AT&T-Stores bilden sich schon seit Tagen Schlangen. In Europa kommt das Smartphone wohl erst Ende des Jahres – dann aber mit UMTS. Lohnt sich das Warten?


header-image=/i/dl/specials/iphone.jpg

Ab heute, 18 Uhr Ortszeit, ist das Iphone in den USA verfügbar. Vor den Apple [1]- und AT&T-Stores bilden sich schon seit Tagen Schlangen. In Europa kommt das Smartphone [2] wohl erst Ende des Jahres – dann aber mit UMTS. Lohnt sich das Warten?

Amerika im Ausnahmezustand. Egal, ob man in die Innenstadt von New York oder die von San Francisco blickt – vor den Apple-Stores bilden sich seit zwei Tagen Schlangen. Menschen mit festem Einkommen übernachten im Freien. Ohne Zelt und Dusche: Sie warten. Auf das Iphone. Das Apple-Handy, das Gerät, das Ipod und Handy kombinieren soll.

Handys mit MP3-Player gibt es schon, seit Flash-Speicher bezahlbar sind. Diverse Handys sollten den MP3-Player schon ersetzen – etwa die Walkman-Handy-Reihe von Sony Ericsson [3]. 17 verschiedene Modelle aus dieser Kategorie listet der Hersteller derzeit. Nokias Musik-Flaggschiff ist das N91 [4]. Mit 4-GByte-Festplatte hätte es eine Revolution starten sollen; dem Ipod den Rang ablaufen. Doch das klappte nicht.

Auch die Kombination von Itunes und Handy ist nicht neu – wir erinnern uns etwa an Motorlas Rokr [5]. Noch immer wirbt die Apple-Website mit Itunes Mobile. Ein Flop. Laut American Technology Research gaben sechsmal mehr Kunden ihr Rokr zurück als andere neue Handys. Motorola-Chef Ed Zander sagte 2005 dazu: „Die Leute haben einen Ipod erwartet. Das ist es aber nicht.“

Stellt sich also die Frage, was ein Iphone ausmachen muss, damit es zum Erfolg wird wie der Ipod. Die MP3-Funktion alleine ist es offensichtlich nicht. Ebensowenig ordentlich Speicherplatz, schlankes Design oder die Kombination mit dem Apple-Musikshop Itunes. Was treibt die Menschen auf die Straße, sorgt für den Hype?

Die Hardware

Sehen wir uns das Iphone also genauer an. Zugegebenermaßen macht beim Design Apple kaum einer etwas vor. Die glänzenden Oberflächen, das große Display und der spiegelnde Apfel auf der Rückseite schinden Eindruck, sorgen für das „Habenwill-Gefühl“, das auch Ipod und Macbook auf Anhieb provozieren.

Auch die übrige Ausstattung ist up to date. Das 3,5-Zoll-Display fällt größer aus als bei der Konkurrenz, und es hat mit 320 mal 480 Pixeln eine höhere Auflösung. Der Speicherplatz ist mit bis zu 8 GByte ordentlich dimensioniert. Flash natürlich, keine empfindliche Festplatte mit hohem Strombedarf.

Für Kommunikation sorgen WLAN und Bluetooth, Stereolautsprecher sollen angemessenen Sound ausgeben, und eine Kamera mit ordentlichen 2 Megapixeln macht Fotos.

Bei diesen schlagenden Argumenten ist es scheinbar zu vernachlässigen, dass UMTS fehlt und die Kamera weder Foto-LED noch Blitz oder gar optischen Zoom hat. Dass der Akku fest eingebaut ist und Käufer ihn nicht selbst tauschen können. Und dass es keinen Slot für Speicherkarten gibt, ein nachträgliches Update von 4 auf 8 GByte nicht möglich ist.

Die Software

Auf der weichen Seite will Apple ebenfalls Maßstäbe setzen. Anstelle von lahmen, langweiligen Handy-Betriebssystemen von der Stange setzt der Computerhersteller eine angepasste Version seines Computerbetriebssystems Mac OS X ein.

Inklusive Safari-Browser, der das Surfen im Web auf dem kleinen Device revolutionieren soll. Es soll klappen wie das Surfen am Macbook, ohne Schwierigkeiten, Darstellungsfehler oder lange Wartezeiten. Inklusive Google [7] Maps Mobile, das überall aktuelle Straßenkarten und Satellitenfotos zeigt, allerdings ohne Positionsbestimmung per GPS.

Und natürlich inklusive Itunes – nicht wie bei Motorolas Rokr, sondern so wie es sich aus Sicht der Ipod-Fans zu gehören scheint. Mit bunten Covern, mit komfortabler Bedienung – aber noch nicht mit der Möglichkeit, per Handynetz Musik nachzuladen.

Ansonsten ist alles integriert, was ein Handy benötigt. Nur eben ein Stück besser als alles, das bislang da war. Etwa die Mailbox – hier drückt man nicht wie bei Nokia lang auf die „1“, löscht Nachrichten durch einen Druck auf die „3“ oder „4“. Eine grafische Oberfläche – Visual Voicemail genannt – präsentiert alle Nachrichten auf einen Blick und erlaubt Vor- und Zurückspulen innerhalb von Nachrichten genau so, wie Itunes Vor und Zurückspulen in einem Song ermöglicht.

Die SMS-Funktion sieht mehr aus wie ein Instant Messenger: Sie zeigt beim Schreiben die letzte Nachricht des Empfängers an. Widgets sorgen für Unterhaltung und Information, präsentieren Wettervorhersagen, Nachrichten, Aktienkurse oder Horoskope. Und wenn man telefonieren möchte, blendet das Iphone auf Tastendruck eine Zifferntastatur ein.

Die Bedienung

Dieser Punkt hat wohl für die meisten Gerüchte rund um das Iphone gesorgt. Ein völlig neues Bedienkonzept soll es mitbringen. Die Steuerung erfolgt nicht über Tasten, sondern mit dem Finger. Gesten starten Funktionen – ist beispielsweise die Tastensperre aktiv, fährt man mit dem Finger in Pfeilrichtung einmal über den Bildschirm, um sie zu deaktivieren.

Diese Steuerung hat für so viel Hype gesorgt, dass Smartphone-Hersteller HTC [9] mit seinem Touch bereits vor dem Iphone ein Gerät mit diesem Konzept auf den Markt brachte. Wenn auch nicht so schön integriert wie beim Apple-Handy.

Für weitere Aufmerksamkeit sorgen die integrierten Sensoren. Hält man das Handy ans Ohr, schaltet es die Displaybeleuchtung ab. Nimmt man es wieder in die Hand, etwa um die Freisprechfunktion zu aktivieren, schaltet sie sich wieder zu.

Dreht man das Gerät um 90 Grad zur Seite, klappt der Displayinhalt mit. Fotos und Videos lassen sich so ohne nerviges Einstellen im Vollbild ansehen – beeindruckend.

Die Kosten

Dass Luxus billig ist, hat noch niemand behauptet. Ähnlich scheint es sich mit „Style“ zu verhalten – zumindest das Iphone kostet ordentlich. Mit Vertrag verlangt AT&T, der exklusive Partner von Apple in den USA, ordentliche 499 Dollar für das 4-GByte-Modell. Für 8 GByte Speicher werden noch einmal 100 Dollar Aufpreis fällig.

Auch nach dem Kauf gibt’s nichts geschenkt. Je nach gewähltem Tarif schlagen Grundgebühren von knapp 60 bis 220 US-Dollar pro Monat zu Buche – alle Tarife beinhalten allerdings eine Internet-Flatrate, 200 SMS im Monat und unbegrenzte Gespräche im eigenen Mobilfunknetz. Immerhin.

Iphone-Tarife

Songs aufs Handy laden kostet über Itunes ebenso 99 US-Cent wie am Computer zu Hause. Wer allerdings aus einem Song einen Klingelton machen möchte, muss noch einmal 99 Cent drauflegen [10] – knapp 2 Dollar. Das ist aber immer noch billiger als ein Spar-Abo bei Jamba.

Das Umfeld

Schade, schade, schade – in Europa bekommen wir das Iphone vorerst nicht. Und dieses Modell werden wir hierzulande wohl nie offiziell in die Finger bekommen [11]: Ohne UMTS kann man ein Smartphone hier zu diesem Preis nicht verkaufen, so ein O2-Manager.

Doch noch in diesem Jahr könnte es ein UMTS-Iphone geben – auch hier. Ob es den Smartphone-Markt hierzulande ähnlich aufrüttelt wie in den USA, darf bezweifelt werden. Schließlich wollen sich laut einer Gartner-Umfrage nur 0,4 Prozent der Deutschen ein Apple-Handy kaufen [12].

Es gibt ja auch andere gute Smartphones – und Apple kocht auch nur mit Wasser. Schafft es aber dennoch, einen Hype [13] zu generieren.

Apple Iphone Blackberry Curve HTC Touch Nokia N95
Iphone Blackberry Curve HTC Touch Nokia N95
Weitere Bilder Galerie 1 [14] 2 [15] 3 [16] 4 [17] Galerie [18] Galerie [19] Galerie [20]
Test Test lesen [21] Test lesen [22] Test lesen [23]
Größe 11,5 x 6,1 x 1,2 Zentimeter 10,7 x 6,0 x 1,6 Zentimeter 10 x 5,8 x 1,4 Zentimeter 9,9 x 5,3 x 2,1 Zentimeter
Gewicht 135 Gramm 111 Gramm 122 Gramm 120 Gramm
Display 3,5 Zoll 2,5 Zoll 2,8 Zoll 2,6 Zoll
Display-Auflösung 320 x 480 Pixel 320 x 240 Pixel 240 x 320 240 x 320 Pixel
Betriebssystem Mac OS X eigenes Windows Mobile 6 Symbian S60
Interner Speicher 4 und 8 GByte 64 MByte 64 MByte 160 MByte
UMTS nein nein nein ja
EDGE ja ja ja ja
Quad-Band ja ja nein ja
Unterstütze Netze GSM 850/900/1800/1900 GSM 850/900/1800/1900 GSM 900/1800/1900 GSM 850/900/1800/1900
WLAN ja; 802.11b/g nein ja ja
Bluetooth ja; aber kein A2DP für Stereo-Bluetooth ja ja ja
Kamera ja ja ja ja
Auflösung 2 Megapixel 2 Megapixel 2 Megapixel 5 Megapixel
Speicherslot nein ja ja ja
Browser Safari eigener Pocket IE Minimap
GPS integriert nein nein nein ja
Gesprächszeit bis zu 480 Minuten bis zu 240 Minuten bis zu 300 Minuten bis zu 390 Minuten
Standby-Zeit bis zu 250 Stunden bis zu 408 Stunden bis zu 200 Stunde bis zu 228 Stunden
Preis 499 bzw. 599 Dollar mit Vertrag bei AT&T ca. 360 Euro ohne Vertrag 450 Euro ohne Vertrag 799 Euro ohne Vertrag

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/39155813/iphone-informationen-und-fakten/

URLs in this post:

[1] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[2] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[3] Sony Ericsson: http://www.sonyericsson.de/

[4] N91: https://www.cnet.de http://www.nokia.de/de/mobiltelefone/modelluebersicht/n91/startseite/198096.html

[5] Motorlas Rokr: http://www.apple.com/de/itunes/mobile/

[6] Iphone: Das Gerät von allen Seiten: https://www.cnet.de/39155806/iphone-das-geraet-von-allen-seiten/?pid=1#sid=39155813

[7] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[8] Iphone-Screenshots: Mediaplayer, Browser, Menüs: https://www.cnet.de/39155809/iphone-screenshots-mediaplayer-browser-menues/?pid=1#sid=39155813

[9] HTC: http://www.cnet.de/unternehmen/htc/

[10] noch einmal 99 Cent drauflegen: http://www.zdnet.de/news/hardware/0,39023109,39155775,00.htm?h

[11] nie offiziell in die Finger bekommen: http://cgi.cnet.de/alpha/artikel/handys/200706/kein-apple-iphone-fur-europa.htm

[12] 0,4 Prozent der Deutschen ein Apple-Handy kaufen: http://www.zdnet.de/news/hardware/0,39023109,39155772,00.htm?h

[13] Hype: http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/413/99314/4/

[14] Galerie 1: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/0,39034684,39155806,00/iphone+das+geraet+von+allen+seiten.htm

[15] 2: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/0,39034684,39155809,00/iphone_screenshots+mediaplayer_+browser_+menues.htm

[16] 3: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/0,39034684,39155805,00/iphone_zubehoer+vom+ledertaeschchen+bis+zum+hifi_dock.htm

[17] 4: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/0,39034684,39155823,00/warten+auf+das+iphone.htm

[18] Galerie: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/0,39034684,39154129,00/blackberry+curve+8300.htm

[19] Galerie: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/0,39034684,39155069,00/htc+touch+der+erste+iphone_konkurrent.htm

[20] Galerie: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/galerie/0,39034684,39153393,00/nokia+n95.htm target=

[21] Test lesen: https://www.cnet.de/tests/handy/0,39030932,39154140,00/schon+getestet+blackberry+curve+8300.htm

[22] Test lesen: https://www.cnet.de/tests/handy/0,39030932,39155559,00/htc+touch+sexy+windows_smartphone+mit+gestensteuerung.htm

[23] Test lesen: https://www.cnet.de/tests/handy/0,39030932,39153448,00/das+ueberhandy+nokia+n95.htm

[24] Iphone-Zubehör: Vom Ledertäschchen bis zum Hifi-Dock: https://www.cnet.de/39155805/iphone-zubehoer-vom-ledertaeschchen-bis-zum-hifi-dock/?pid=1#sid=39155813