Dank des Safari-Browsers hebt sich das Iphone von der Masse der Mobiltelefone ab. Statt mühsam aufrufbarer, grafisch reduzierter WAP-Seiten zeigt der Browser Webseiten in ihrem ursprünglichen Format an. Die Darstellung echter Webseiten auf einem Bildschirm dieser Größe wirkt überraschend angenehm. Zum Scrollen auf einer Seite muss man lediglich den Finger über den Bildschirm gleiten lassen. Berührt man mit dem Finger einen Link, wird er geöffnet, und durch doppeltes Antippen wird die Anzeige vergrößert beziehungsweise verkleinert. Man kann außerdem mit den Pfeilen am unteren Bildschirmrand vor- und zurückblättern, während eine Multifunktionsschaltfläche am unteren Bildschirmrand zum Öffnen neuer Seiten sowie zum Wechseln zwischen den Seiten dient.

Browser
Das Apple Iphone ist mit dem Webbrowser Safari ausgestattet.

Als standardmäßige Suchmaschine ist im Iphone Google definiert, man kann aber auch mit Yahoo suchen. Zur Suche nach Informationen oder zur Eingabe von URLs wird die Onscreen-Tastatur benutzt. Das funktioniert wie das Schreiben einer E-Mail, mit dem einzigen Unterschied, dass die Leertaste durch die im Web häufig gebrauchten Ausdrücke „.com“ und „/“ ersetzt wurde. Sehr praktisch!

Dank des Bewegungssensors kann man das Telefon auch auf die Seite drehen, um eine verbesserte Ansicht im Querformat zu erreichen. Egal, in welche Richtung man das Telefon dreht, es funktioniert immer. Die meisten Webseiten sehen auf dem Bildschirm sehr gut aus, allerdings wirken besonders volle Seiten wie CNN.com mitunter überfüllt. Und da man die Seiten auch nur in begrenztem Maße vergrößern kann, geraten manche Texte zu klein, um gut lesbar zu sein. Man kann Lesezeichen speichern und seine bevorzugten Seiten vom PC übernehmen. Allerdings funktioniert dies nur für den Internet Explorer und nicht für Firefox.

Youtube

Über ein buntes Symbol im Hauptmenü kann man den integrierten Youtube-Player des Iphone direkt aktivieren. Die Videos sind ähnlich wie auf der Youtube-Website organisiert und umfassen die Rubriken Featured Clips, Most Viewed, Top Rated und Most Recent. Man kann sich zwar die Zusatzangaben zu den Videos wie den Zeitpunkt, zu dem das Video eingestellt wurde oder vom wem es eingestellt wurde, anzeigen lassen, aber man kann keine Kommentare lesen. Außerdem scheint die Youtube-Verbindung nicht in Echtzeit aktualisiert zu werden. So erschien ein probeweise eingestelltes Video erst nach einigen Stunden.

Screenshot
Das Apple Iphone verfügt über eine integrierte Google-Maps-Anwendung.

Widgets

Das Iphone besitzt zwar kein integriertes GPS, umfasst aber ein Widget für den Zugriff auf Google Maps. Man kann somit dem Iphone seinen Standort und den gewünschten Zielort mitteilen, aber man erhält keine Echtzeitangaben zur Navigation oder aktuelle Verkehrsnachrichten. Die Kartenanwendung ist gut mit den Anruffunktionen verknüpft, so dass man interessante Adressen mit nur wenigen Bildschirmberührungen anrufen kann. Angenehm ist auch, dass man die Google-Satellitenansicht nutzen kann.

Weitere Widgets liefern Börsennachrichten und Wetterberichte. Man kann eigene Ticker definieren und so Informationen wie den Kurs einer bestimmten Aktie abrufen oder die Entwicklung eines Aktienkurses über einen bestimmten Zeitraum grafisch darstellen lassen. Die Wetterberichtfunktion liefert für den jeweiligen Standort Vorhersagen für sechs Tage.

Visual Voice Mail

Eine der interessantesten Neuerungen des Iphone ist die viel beworbene Visual Voice Mail-Funktion. Die Voicemail des Iphone funktioniert ähnlich wie ein Ordner für Textnachrichten und zeigt jeweils den Namen des Anrufers beziehungsweise seine Telefonnummer sowie den Zeitpunkt des Anrufs an. Noch besser ist aber, dass man die Nachricht sofort abhören kann, indem man sie berührt – ganz ohne vorher erst die Voicemail-Funktion aufrufen zu müssen.

Kamera

Die 2-Megapixel-Kamera des Iphone wartet mit einer ansprechenden Oberfläche auf, deren Grafik an einen Kameraverschluss erinnert. Überraschenderweise bietet die Kamera keine Bearbeitungsfunktionen, das heißt, man kann weder die Auflösung ändern noch eine Farb- oder Qualitätseinstellung wählen oder einen Modus für Nachtaufnahmen aufrufen. Darüber hinaus ist kein Blitz vorhanden, und ohne einen Spiegel für Selbstportraits wird man auch dabei seine Schwierigkeiten haben.

Die Kamera liefert aber immerhin gute Leistungen im Test. So ist die Bildqualität mit kräftigen hellen Farben und klaren Konturen hervorragend. Die weißen Bereiche wirken zwar ein wenig verschwommen, aber insgesamt sind die Aufnahmen gut. Leider kann man keine Videos aufnehmen, was bei einem Telefon dieser Preisklasse enttäuschend ist.

Screenshot
Auf seiner Rückseite bietet das Apple Iphone eine 2,0-Megapixel-Kamera.

Wie bereits gesagt ist das Menü für die Fotofunktionen ansprechend gestaltet und vor allem dank der wenigen Bedienschritte einfach zu benutzen. Man kann auch zwischen den Aufnahmen wechseln, indem man den Finger über das Display gleiten lässt. Bei der Auswahl eines Fotos kann man es optional auch einem Kontakt zuweisen, als Wallpaper verwenden oder per E-Mail verschicken.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schon getestet: Apple Iphone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *