Die Akkulaufzeit ist ziemlich beeindruckend. Bei der ununterbrochenen Musikwiedergabe über eine Micro-SD-Karte mit eingeschaltetem Bildschirm hält der Akku 9 Stunden und 25 Minuten durch. Das sind gute Nachrichten für alle, die den MDA Compact III einige Tage fern von jeder Stromquelle nutzen möchten – einschließlich derjenigen, die auf der Suche nach einem GPS-Navigationsgerät sind, das auch außerhalb des Autos funktioniert. Schade, dass das Modell WLAN vermissen lässt. UMTS-Unterstützung wäre ein weiterer Pluspunkt für den MDA Compact III gewesen. Der SAR-Wert des Compact III liegt bei 0,57 W/kg.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Navigieren mit dem Handheld: Der MDA Compact III im Test

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *