Die Klangqualität bei Telefonaten ist einwandfrei. Gesprächsteilnehmer sind laut und deutlich zu verstehen, ohne hörbare Verzerrungen oder Dämpfung. Der Lautsprecher liefert ordentliche Lautstärke und funktioniert auch bei Videotelefonaten gut.

Die Bilder der 3-Megapixel-Kamera wirken ausreichend scharf und ansehnlich für kleinformatige Ausdrucke. Nur bei schlechten Lichtverhältnissen muss die Kamera mangels Blitz passen.

HTC gibt die Akkulaufzeit des Tytn II mit einer Stand-by-Zeit von bis zu 350 Stunden bei UMTS und 365 Stunden bei GSM an. Die Sprechzeit beträgt bis zu 264 Minuten für UMTS und 420 Minuten für GSM. Im Test schafft das Handy mehr als zwei Tage, sofern man es nicht allzu oft in Anspruch nimmt.

Fazit

Ein kompaktes Handy ist das Tytn II natürlich nicht. Das kann man von seinem Vorläufer auch nicht behaupten. Aber dennoch scheinen alle Benutzer damit klarzukommen. Die Größe lässt sich auch durchaus rechtfertigen. Denn neben all den Funktionen des Vorgängers bringt dieses Modell zusätzlich auch noch ein GPS-Modul für die Satellitennavigation mit.

Wer nach einem Handy sucht, mit dem er fast überall die Verbindung zum Büro aufrechterhalten und im Internet surfen kann und das ihm außerdem auch noch den rechten Weg weist, sollte sich das Tytn II unbedingt einmal anschauen. Wer einen ähnlichen Funktionsumfang bei einer etwas kompakteren Bauweise bevorzugt, ist mit dem Nokia N95 besser bedient.

Falls man einfach nur ein Windows-Mobile-Handy mit einer QWERTZ-Tastatur sucht, um zwischendurch schnell mal E-Mails abzurufen, ohne stets online zu sein, ist das HTC S710 eine gute Alternative.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu UMTS-Smartphone mit GPS: HTC Tytn II

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *